Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Wird Netanyahu vor der UN den iranischen Führer Khamenei auf Persisch ansprechen?

Der Iran, ist nach wie vor Israels Hauptanliegen in der Arena der diplomatischen Tätigkeit. Das iranische Atomprogramm ist das Hauptthema der Diskussion zwischen Premierminister Binyamin Netanyahu und US-Präsident Donald Trump, wenn sie sich Montag, einen Tag vor der Sitzung der UN-Generalversammlung treffen.

Premierminister Netanyahu wird am Dienstag vor der UN-Generalversammlung sprechen und es gibt großartige Spekulationen in den israelischen Medien, ob – und was für „Gimmicks“ Netanyahu diesmal verwenden könnte, um zu betonen, wie genau Israel über das iranische Atomprogramm im Bilde ist. Quellen sagten Kanal Zwei, dass es wahrscheinlich ist das PM Netanyahu das UN-Podium dazu verwenden würde, um sich direkt – möglicherweise in Persisch – an Irans Ayatollah Ali Khameini zu wenden.

MP Netanyahu warnt 2012 vor der UN-Generalversammlung vor Irans Atomprogramm. Foto: Screenshot

Ministerpräsident Netanyahu wird von der Notwendigkeit der Stabilität im Nahen Osten sprechen und Khameini auffordern, sich nicht auf Regime wie Ägypten und Saudi-Arabien zu verlassen und die iranischen Streitkräfte aus Syrien und dem Libanon zurückzuziehen. In englischer Sprache wird Netanyahu von der Gefahr eines iranischen Atomprogramms sprechen, das mit den fortgeschrittenen ballistischen Raketen einhergeht, die Teheran entwickelt hat.

In seiner bedeutendsten UN-Präsentation, stellte Netanyahu im Jahr 2012 die Entwicklung des iranischen Atomwaffenprogramm in Form eines Diagramms mit einer Bombe vor. Nach der Zeichnung wäre der Iran in der Nähe der „roten Linie“, die den Punkt der Rückkehr für den Iran bedeuten würde, um eine Atombombe zu erreichen.

Bei seinem Treffen mit Trump wird von Netanyahu erwartet, dass er die USA auffordert sich aus der Atom-Vereinbarung mit dem Iran zurückziehen, die es Teheran ermöglicht, ein friedliches Atomprogramm zu entwickeln. Netanyahu wird Israels Beweis dafür vorstellen, dass der Iran im Geheimen die Produktion von aggressiven fortgeschrittenen Atomwaffen verfolgt und mit Trump einen Zeitplan erörtert, den die USA nutzen können, um weitere Sanktionen gegen den Iran zu verhängen.

Laut Channel Zwei ist Netanyahus Hauptziel, Trump davon zu überzeugen, dass die USA ihre Unterstützung für die Senkung oder Beseitigung von Sanktionen gegen den Iran, die Teil des Atomwirtschaftsabkommens mit dem Iran sind, überdenken sollten.

 

Von am 18/09/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.