Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Bericht: Kahlon will Importzölle und Kaufsteuer auf Konsumgüter abschaffen

Finanzminister Moshe Kahlon plant eine umfassende Löschung aller Einfuhrzölle und Kaufsteuern auf importierte Konsumgüter. Yisrael Hayom zitierte Kahlon mit der Aussage, dass die Abschaffung der Steuern sogar den Einsatzbereich für israelische Einzelhändler erhöhen wird, die in den letzten Jahren Geschäfte an Online-Einzelhändler verloren haben.

„Der Markt ist heute weit offen, ob wir es mögen oder nicht“, zitierte die Zeitung Kahlon. „Jeder kann jederzeit und überall etwas bestellen und niemand kann das aufhalten. Aber es gibt uns die Möglichkeit, die Lebenshaltungskosten zu senken“, sagte er.

Importierte Produkte die in Israel verkauft werden, haben im Allgemeinen drei Steuerkomponenten – Einfuhrzoll, Kaufsteuer und Mehrwertsteuer (MwSt.). Die Einfuhrzölle reichen von 0 Prozent für Produkte die in Ländern hergestellt werden, mit denen Israel Handelsabkommen geschlossen hat, dass sind bis zu 50 Prozent für Großgeräte aus anderen Ländern. Die meisten nach Israel importierten Produkte werden in China hergestellt, einem Land, mit dem Israel kein Freihandelsabkommen hat. Beispielsweise werden viele aus China importierte Spielzeuge, Möbel, Schuhe und Brillengestelle und Objektive mit 12 Prozent belastet, während größere Elektronik mit bis zu 30 Prozent belastet werden kann. Kahlons Plan würde die Zölle auf alle Verbraucherartikel, auf der ganzen Linie aufheben.

Kahlon beabsichtigt außerdem, die auf fast alle importierten Produkte erhobene Umsatzsteuer zu streichen. Diese Steuer reicht von 10 Prozent bis über 100 Prozent des Werts eines Produkts. „Ursprünglich wurde die Kaufsteuer erhoben um die Israelis zu ermutigen, lokal produzierte Waren zu kaufen, aber die meisten Konsumgüter werden hier nicht hergestellt“, zitiert der Bericht leitende Beamte des Finanzministeriums. „So gibt es heute keinen Grund mehr für die Anschaffungssteuer.“

Der Bericht besagt, dass Kahlon Vereinbarungen mit den Leitern von israelischen Unternehmen ausgearbeitet hat die mit Importen konkurrieren, um ihnen zu helfen, fair mit Importen zu konkurrieren.

Die Abschaffung der Zölle und der Kaufsteuer senkt laut den Prognosen des Ministeriums, den Preis für Konsumgüter im Durchschnitt um 10 bis 15 Prozent. Noch wichtiger ist die Tatsache, dass Israelis die Möglichkeit haben, vor Ort zu den gleichen Preisen zu kaufen, die sie online bezahlen würden. Die erhöhten lokalen Verkäufe werden mehr Mehrwertsteuerzahlungen für die Regierung liefern und die Verluste aus den anderen Steuern ausgleichen. Online-Käufe unterliegen ebenfalls der Mehrwertsteuer, wenn auch weniger.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/11/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × 1 =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.