Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu nennt die Vereinten Nationen „Haus der Lügen“

Premierminister Binyamin Netanyahu, beschrieb die Vereinten Nationen vor einer Abstimmung am Donnerstag über einen Entwurf einer UN-Resolution als „Haus der Lügen“. In der Abstimmung sollten die Vereinigten Staaten aufgefordert werden, ihre Anerkennung von Yerushalayim als Israels Hauptstadt zurückzuziehen.

„Der Staat Israel lehnt diese Abstimmung sogar vor der Billigung der Resolution völlig ab“, sagte Netanyahu bei der Eröffnung des Assuta-Krankenhauses in Ashdod. „Yerushalayim ist unsere Hauptstadt und wir werden dort weiter bauen und ausländische Botschaften, angeführt von den Vereinigten Staaten, werden nach Yerushalayim ziehen. Es wird passieren.“

Die 193-köpfige Generalversammlung der Vereinten Nationen wird am Donnerstag eine seltene Sondersitzung abhalten, auf der auf Ersuchen der arabischen und muslimischen Länder über den Resolutionsentwurf abgestimmt werden soll, gegen den die USA am Montag im 15-köpfigen UN-Sicherheitsrat ein Veto eingelegt haben.

Nachdem US-Präsident Donald Trump die Palästinenser und die arabische und muslimische Welt empört hatte, kehrte er am 6. Dezember die Dekade amerikanischer Politik um, als er Yerushalayim als Israels Hauptstadt anerkannte.

Die Palästinenser haben seit Trumps Ankündigung täglich in Judäa, Samaria und im Gazastreifen protestiert, Steine ​​und Brandbomben auf Sicherheitskräfte geworfen und Reifen verbrannt. Gaza-Terroristen haben auch sporadisches Raketenfeuer auf Israel gestartet.

US-Präsident Trump hat am Mittwoch gedroht, den Ländern, die für den Entwurf des Resolutionsentwurfs stimmen, die finanzielle Hilfe abzuschneiden und sein Botschafter bei der Weltorganisation, Nikki Haley sagte, die Vereinigten Staaten würden sich „die Namen merken“.

Netanyahu dankte in seiner Rede Trump und Haley, für „ihre mutige und kompromisslose Haltung“. Er wiederholte seine Vorhersage, dass andere Länder Washingtons Führung folgen würden, wenn sie sich verpflichteten, ihre Botschaften von Tel Aviv nach Yerushalayim zu verlegen.

„Die Einstellung vieler Länder gegenüber Israel, auf allen Kontinenten und außerhalb der Mauern der Vereinten Nationen, verändert sich und wird letztendlich in das UN-Gebäude der Lügen eindringen“, sagte Netanyahu.

Mehrere hochrangige Diplomaten sagten, Haleys Warnung werde wahrscheinlich viel bei den Abstimmungen in der Generalversammlung verändern, wo solche direkten, öffentlichen Drohungen selten sind.

Die stellvertretende israelische Außenministerin Tzipi Hotovely sagte, die USA und Israel würden „immense Anstrengungen“ unternehmen, um die Resolution zu blockieren.

„Wir haben eine sehr, sehr einfache Botschaft: Yerushalayim ist die Hauptstadt des jüdischen Volkes seit 3000 Jahren und die Hauptstadt Israels seit fast 70 Jahren“, sagte sie Channel 10.

Ein Beamter des israelischen Außenministeriums bestätigte, dass die Regierung eine „sehr umfangreiche“ Lobbykampagne durchführt, um die Auswirkungen der Resolution zu minimieren.

Er sagte, Israel versuche seine Verbündeten dazu zu bewegen, sich der Stimme zu enthalten oder gar dagegen zu stimmen. Er sagte auch, dass Israel jüdische Organisationen in bestimmten Ländern gebeten habe, sich bei ihren Regierungen für Israel einzusetzen.

Der Beamte, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, weigerte sich zu sagen, an welche Länder Israel sich gewandt hatte, oder zu sagen, wie er von ihnen erwartet, dass sie wählen. Aber er sagte, dass er denkt, dass die Kampagne „in gewissem Maße erfolgreich“ sein wird.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 21/12/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.