Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Bericht: Israel kooperiert mit der PA um den Iran draußen zu halten

Trotz ihrer Differenzen unterhalten Israel und die Palästinensische Autonomiebehörde eine umfassende Zusammenarbeit in einer Reihe von Fragen – insbesondere im Hinblick auf die Eindämmung des Iran. Im Gespräch mit Yisrael Hayom sagten PA-Quellen, dass die Verbindungen zu diesem Thema „sehr eng, aber auch sehr zurückhaltend“ seien. Diese Art der Zusammenarbeit liegt im Interesse beider Seiten, daher gibt es eine große Motivation gemeinsam zu handeln“, zitierte der Bericht die Quellen.

Der Bericht entstand nach den Enthüllungen des Shin Bet, dass eine vom Iran unterstützte Terrorzelle im Hebron-Gebiet operiert hatte. Laut dem Schin Bet wurde Muhammad Mahamara, der Anführer der Terrorzelle, von seinem Cousin Bachar Mahamara der mehrere Jahre in Südafrika gelebt hatte, für die Bande rekrutiert. Nachforschungen israelischer Beamter deuten darauf hin, dass der Iran Südafrika als Rekrutierungsbasis für israelische und palästinensische Araber genutzt hat, um Terrorzellen in Israel zu organisieren.

Bachar Mahamara aus Hebron, der ebenfalls im Rahmen der Operation festgenommen wurde, gab zu, dass er im Auftrag des iranischen Geheimdienstes gehandelt habe und teilte den Ermittlern mit, dass er viel Zeit und Mühe in die Rekrutierung von arabischen Bewohnern palästinensischer Gebiete investiert habe, um Terroraktivitäten die vom Iran finanziert werden vorzubereiten. Die beiden Mahamara wurden zusammen mit zwei anderen Verdächtigen verhaftet und befinden sich nun in israelischer Haft.

Dem Bericht zufolge, hat der Iran versucht in PA-Institutionen einzudringen um sie zu übernehmen und die Behördenvertreter in der PA betrachten den Iran als „klare und gegenwärtige Gefahr“ für ihr Regime. Die PA sieht die Eindämmung dieses iranischen Einfalls als „äußerst notwendig“ und ist bereit viel zu tun, um den iranischen Einfluss zu verhindern – auch in der Zusammenarbeit mit Israel.

Die PA-Quellen sagten der Zeitung, dass die iranischen Infiltrationsbemühungen in den letzten Monaten erheblich zugenommen hätten. Der Iran nutzt seine Truppen auf den Golanhöhen um Drusen und Araber auf dem Golan zu erreichen, in der Hoffnung, aus ihren Kontakten in der Palästinensischen Autonomiebehörde Kapital schlagen zu können.

Auch an der Grenze zwischen Syrien und Jordanien sind Gruppen die mit dem Iran arbeiten aktiv, um die PA-Araber über palästinensische und syrische Flüchtlinge erreichen die dort kampieren. Die Quellen sagten, dass die Palästinensische Autonomiebehörde in den vergangenen Monaten eine Reihe von Verhaftungen und Razzien gegen pro-iranische Gruppen in den von der PA-kontrollierten Gebieten durchgeführt habe.

 

Von am 04/01/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.