Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelische Forscher entschlüsseln Schriftrolle des Toten Meeres

Nach dem Zusammenbau Dutzender winziger Schriftrollenfragmente knackten die Forscher der Universität Haifa den Code der vorletzten unveröffentlichten Schriftrolle des Toten Meeres.

Über ein Jahr lang arbeiteten Dr. Eshbal Ratson und Prof. Jonathan Ben-Dov vom Bibelstudium der Universität von Haifa daran, 60 Fragmente einer der letzten unveröffentlichten Schriftrollen aus den Qumran-Höhlen in der Nähe von Haifa zusammenzustellen und zu übersetzen.

Die Schriftrollen (Qumran-Rollen) vom Toten Meer. Foto: Antikenbehörde (IAA)

„Die Belohnung für ihre harte Arbeit ist ein neuer Einblick in den einzigartigen 364-Tage-Kalender der Mitglieder der Judäischen Wüsten-Gemeinde, einschließlich der Entdeckung des Namens, den die Gemeinde den vier Jahreszeiten gab“, sagte die Universität in einer Erklärung.

Der Kalender der geheimnisvollen Qumran-Gemeinschaft die asketisch in der Wüste lebte, sei laut Ratson und Ben-Dov „perfekt“, da „besondere Anlässe immer auf den selben Tag fallen“, im Gegensatz zum Mondkalender, der von der überwiegenden Mehrheit der Juden damals und heute verwendet wurde. Dies „scheint die Überzeugungen der Mitglieder dieser Gemeinschaft bezüglich Perfektion und Heiligkeit verkörpert zu haben“, sagten die Forscher in einer gemeinsamen Erklärung.

Was die Sekte betrifft, die dem Rest der Nation unbekannt ist, wissen die Gelehrten des Toten Meeres schon lange, dass die Feiertage existierten, aber jetzt wurde ihr Name bekannt: Tekufah, was im modernen Hebräisch „Punkt“ bedeutet, markiert auf der „Kalenderrolle“ jede der vier Änderungen der Jahreszeiten.

Die meisten der über 900 Schriftrollen vom Toten Meer wurden in schlichtem alten Hebräisch geschrieben, aber einige, wie dieser, waren in Coden geschrieben. „Der Brauch sollte zeigen, dass der Autor mit dem Code vertraut war, andere nicht“, sagten die Forscher.

Es scheint jedoch, dass der Autor Fehler gemacht hat und jemand anderes Korrekturen an den Rändern hinzugefügt hat. Dies half Ratson und Ben-Dov, den Text zu entschlüsseln, aber sie gaben auch den neuen digitalen Technologien die sie für ihren Erfolg verwendeten, Anerkennung.

Letztes Jahr fanden Archäologen eine zwölfte Höhle, in der einstmals zusätzliche Schriftrollen versteckt waren. Gebrochene Gläser aus der zweiten Tempelzeit, ein Lederband, ein Tuch, das einst die Schriftrollen umwickelt hatte und ein Stück Pergament in einem Krug, waren die wichtigsten Gegenstände in der Höhle, die wahrscheinlich vor Jahrzehnten geplündert wurde.

Israel Hasson, Generaldirektor der israelischen Antikenbehörde: „Die wichtige Entdeckung einer weiteren Schriftrollenhöhle zeugt von der Tatsache, dass in der judäischen Wüste noch viel zu tun bleibt – und Funde von großer Bedeutung warten immer noch darauf entdeckt zu werden.“

Er fügte hinzu, dass der Staat gegen den Diebstahl von Altertümern „in einem Wettlauf gegen die Zeit“ sei und befürwortete, dass „systematische Ausgrabungen“ an allen Höhlen in diesem Gebiet durchgeführt werden sollten.

Von Batya Jerenberg,
für Welt Israel NachrichtenZum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 25/01/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

eins × 2 =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.