Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Paraguay eröffnet seine Botschaft in Jerusalem

Paraguay schrieb am Montag Geschichte, als es seine Botschaft von Tel Aviv nach Jerusalem verlegte, nur wenige Tage nachdem die USA und Guatemala den gleichen Schritt unternommen hatten.

Der Präsident von Paraguay, Horacio Cartes, Premierminister Benjamin Netanyahu, der israelische Präsident Reuven Rivlin und mehrere Staatschefs aus beiden Ländern waren bei der feierlichen Zeremonie anwesend.

PM Netanyahu und Paraguays Präsident Horacio Cartes bei der Eröffnung der Botschaft. Foto: screenshot

Bei der Zeremonie lobte Netanyahu Cartes als „einen großartigen Freund Israels und einen großartigen persönlichen Freund von mir. Du bist ein unglaublicher Freund und ich muss sagen, dass dies die Freundschaft zwischen unseren Ländern repräsentiert.“

„Heute ist ein großer Tag für Israel, ein großer Tag für Paraguay, ein großer Tag für unsere Freundschaft. Sie haben viel für Ihr Land getan und jetzt tun Sie etwas für unsere beiden Länder“, erklärte Netanyahu.

Netanyahu lobte auch Paraguays jahrzehntelange Unterstützung des jüdischen Volkes, einschließlich der Unterstützung von Juden bei der Flucht aus Nazi-Deutschland. Sowie Paraguays Unterstützung bei der Schaffung des Staates Israel und seiner Anerkennung des Staates Israel in den Vereinten Nationen.

„Dieser Anlass ist von besonderer Bedeutung, weil er die aufrichtige Freundschaft und die mutige Solidarität zwischen Paraguay und Israel zum Ausdruck bringt“, erklärte Cartes während der Einweihungszeremonie.

„Ich schätze dieses Land aus tiefstem Herzen, das mutig sein Recht auf ein Leben in Frieden verteidigt und einen lobenswerten, wirtschaftlich wohlhabenden Staat errichtet, der seine Zukunft und die seiner Kinder sichert“, fügte er hinzu.

Neben den USA, Guatemala und Paraguay haben eine Reihe anderer Länder Interesse bekundet, ihre Botschaften in Israel nach Jerusalem zu verlegen, unter anderem auch Honduras, der Tschechischen Republik und Rumänien.

 

Von am 22/05/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.