Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Hamas-Rakete zerstört Stromleitungen die Gaza mit Strom beliefern

Eine Rakete die von Terroristen im Gazastreifen abgefeuert wurde, hat drei Stromleitungen beschädigt, die in das Küstengebiet führen und laut der israelischen Elektrizitätsgesellschaft die Energieversorgung für Zehntausende von Palästinensern ausgeschaltet.

Die Hamas und der Palästinensische Islamische Dschihad, feuerten am Dienstag eine Flut von mehreren Dutzend Raketen und Granaten auf den Süden Israels ab. Israel hat darauf reagiert, indem es im Gazastreifen rund 60 Terrorstellen angegriffen hat.

Energieminister Yuval Steinitz hat die Israel Electric Corporation angewiesen, ihre Mitarbeiter nicht in Gefahr zu bringen, indem sie den Schaden reparieren und besser abzuwarten, bis sich die allgemeine Lage wieder beruhigt hat.

Der Schaden ist das jüngste Beispiel dafür, wie Terroristen in Gaza die kritische Infrastrukturen für ihre Bewohner sabotieren. Anfang dieses Monats griffen palästinensische Mobs, die unter Anweisung der Hamas handelten, den Grenzübergang Kerem Shalom in Israel an, der die Küstenregionen mit lebensnotwendigen Gütern beliefert.

Israel versorgt den Gazastreifen mit bis zu 120 Megawatt Strom.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 30/05/2018. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.