Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu wird Trump im UN-Sicherheitsrat gegen Iran unterstützen

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu wird voraussichtlich dem US-Präsidenten Donald Trump beitreten wenn letzterer im Laufe dieses Monats eine Sondersitzung des UN-Sicherheitsrats leitet, berichtete Walla News.

Die Vereinigten Staaten leiten diesen Monat den Sicherheitsrat und auf dem Treffen an dem Netanyahu teilnehmen wird, werden die zunehmenden internationalen Sanktionen gegen den Iran sowie die Auswirkungen der Aufgabe des internationalen Abkommens mit dem Iran, das 2015 unterzeichnet wurde, durch die USA diskutiert.

Dem Bericht zufolge diskutieren Israel und die USA die Möglichkeit, dass Netanyahu an dem Treffen teilnehmen könnte und ihm die Erlaubnis gegeben wird, vor dem Rat zu sprechen. Trump und Netanyahu werden versuchen, andere Mitglieder des Sicherheitsrats, einschließlich Russlands und Chinas, zu verstärkten Sanktionen gegen den Iran zu bewegen, so der Bericht.

Das Treffen soll am 26. September stattfinden, einen Tag nachdem Trump vor der Generalversammlung spricht. Netanyahu wird am nächsten Tag in der GA sprechen. Es wird erwartet, dass der Iran ein Hauptthema von Netanyahus Adresse sein wird. Der israelische Botschafter bei der UN, Dani Danon, sagte diese Woche in einer Rede mit jüdischen Gruppen, dass der Fokus des diesjährigen UN-Treffens auf dem Iran liegen werde.

„Es wird erwartet, dass weitere Länder auf der ganzen Welt ihren Druck gegen den Iran erhöhen werden, der gewohnheitsmässig gegen die Resolutionen der Vereinten Nationen verstößt. Das Augenmerk wird auf den Iran gerichtet sein und es wird bedeutende Auswirkungen geben“, fügte er hinzu.

 

Von am 12/09/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

siebzehn − 14 =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.