Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Studie: Antisemitismus und Holocaustleugnung nimmt in sozialen Netzwerken zu

Publikationen mit antisemitischen Inhalten und die Leugnung des Holocaust sind seit Januar 2018 im Internet dramatisch gestiegen im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2016, dass ergab eine am Mittwoch vom World Jewish Congress (WJC) veröffentlichte Studie.

Die wichtigsten Ergebnisse des Berichts, deuten auf einen Anstieg von 30% der antisemitischen Veröffentlichungen und Holocausleugnungen in sozialen Netzwerken hin.

„Es ist leicht zu glauben, dass der Antisemitismus im Internet nur Randelemente sind, aber das wahre Ausmaß des Problems ist alarmierend“, sagte der Direktor des Jüdischen Weltkongresses, Robert Singer nach der Veröffentlichung des Berichts „antisemitische Inhalte und Leugnung des Holocaust in sozialen Netzwerken: Januar 2018 „.

Der Hass auf die Juden „ist auf den meist genutzten Seiten der sozialen Netzwerke in der Welt sichtbar: Facebook, Twitter und YouTube“, fuhr er fort.

„Es ist Zeit, dass diese Unternehmen ihre moralische Verantwortung zeigen und ihre eigenen Richtlinien respektieren um Volksverhetzung zu begegnen. Wir drängen darauf, diese Angelegenheit streng zu regulieren, um die Verbreitung von rassistischen Inhalten zu stoppen und die digitalen Welt zu einem sichereren Ort für alle zu machen“ sagte Singer auf der Internationalen Konferenz von Rom zur Bekämpfung des Antisemitismus.

„Der WJC hat festgestellt, dass, wenn wir Fälle von Hasstiraden den großen Social-Networking-Unternehmen zur Kenntnis bringen, ihre Antwort ist schnell und effizient ist. Aber wir können das Argument nicht akzeptieren, dass es den Benutzern obliegt, solche Inhalte zu kontrollieren. Es ist die Verantwortung von Unternehmen regelmäßig Hetzreden zu überwachen, die Benutzer zu erziehen und sicherzustellen, dass sie die Auswirkungen der Verletzungen der Regeln verstehen. Dies beinhaltet, dass die Nutzer zur Rechenschaft gezogen werden wenn sie Antisemitismus und Hass unter ihrem Name verbreiten. Bisher können sie dies ohne Angst vor Kritik oder Vorwurf tun“, schloss Singer.

Zwar gibt es eine starke Zunahme der antisemitischen Nachrichten auf Twitter und in Blogs, jedoch konnte der WJC eine Abnahme der Antisemitischen Nachrichten auf Facebook, Instagram und YouTube im Vergleich zum gleichen Zeitraum im Jahr 2016 feststellen.

Auf den verschiedenen Plattformen, wurden im Januar 2018 täglich rund 550 Nachrichten mit neonazistischen und antisemitischen Inhalten veröffentlicht. Außerdem haben 108 Publikationen pro Tag den Holocaust offen geleugnet.

Insgesamt 13.200 Beiträge in diesem Zeitraum enthielten Inhalte oder Symbole, die sich auf den Holocaust oder das Hitler-Regime beziehen. 2600 Nachrichten bestritten die Existenz des Holocaust oder behauptet, dass die Juden den Umfang und die Anzahl der Holocaust-Opfer „übertreiben“.

Signifikante Unterschiede wurden auch zwischen den Ländern beobachtet. In der Tat zeigt der Bericht eine deutliche Abnahme der Verwendung von Neonazi-Symbolen in Deutschland, stellte jedoch fest, dass der Trend in Polen, der Schweiz und Serbien explodiert ist.

 

Von am 21/09/2018. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.