Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu fordert die IAEO auf unverzüglich Inspektoren in den Iran zu entsenden

Nachdem die Internationale Atomenergiebehörde eine lakonische Erklärung zu einem geheimen iranischen Nuklearstandort in der Nähe von Teheran abgegeben hat, feuert PM Netanyahu zurück und sagte, die Warnzeit könnte knapp werden.

Premierminister Benjamin Netanyahu kritisierte die Internationale Atomenergiebehörde am Dienstag, wenige Stunden nachdem sie eine lakonische Erklärung abgegeben hatte, in der sie seinen Hinweis auf eine geheime Nuklearanlage im Iran ablehnte.

Netanyahu sagte, dass die Agentur, die von den Vereinten Nationen beauftragt wurde die Einhaltung der nuklearen Vereinbarung des Iran zu überprüfen, „den Standort in Teheran sofort untersuchen muss“, bevor es zu spät ist.

Als Netanyahu letzte Woche bei der Generalversammlung der Vereinten Nationen sprach, überreichte er den Staats- und Regierungschefs Beweise dafür, dass der Iran nukleares Material lagert, unter Verstoß gegen das Abkommen von 2015 mit den Weltmächten. Der nicht deklarierte Standort befindet sich in Turouzabad, etwas außerhalb der Hauptstadt Teheran und könnte potenziell bis zu 300 Tonnen Material und Ausrüstung aufnehmen.

Netanyahu hielt sogar eine Requisite mit den Koordinaten und einem Bild der Installation hoch und twitterte später ein Bild, das ein Satellitenbild des Standortes zu sein schien.

„Die IAEO bezieht sich auf Inspektionen, die sie an verschiedenen Orten im Iran durchgeführt hat, aber sie bezieht sich nicht auf den spezifischen Ort in Turouzabad, auf den Ministerpräsident Netanyahu in seiner Rede hingewiesen hat“, sagte Netanyahus Büro am Dienstag in einer Erklärung.

„Es gibt keinen Grund zu warten. Die IAEO muss das Gelände inspizieren und sofort Monitore mit Geiger-Zählern entsenden, denn die Worte des Premierministers werden als nachweislich wahr angesehen.“

In ihrer Erklärung vom Dienstag betonte die IAEO, sie habe „alle Orte im Iran besucht, die sie besuchen müsse“, gab aber keine genaue Uhrzeit oder ein genaues Datum an, an dem der Standort in Turouzabad möglicherweise inspiziert wurde.

„Die Agentur schickt Inspektoren nur dann zu Standorten, wenn sie benötigt werden. Die Agentur verwendet alle Sicherheitsmaßnahmen, die für die ihr zur Verfügung stehenden Informationen relevant sind, aber sie nimmt nicht jede Information für bare Münze“, zitierte IAEA-Chef Yukiya Amano die Aussage von Netanyahu.

„Um die Glaubwürdigkeit zu wahren, ist die Unabhängigkeit der Agentur in Bezug auf die Durchführung von Verifikationsaktivitäten von größter Bedeutung“, fügte Amano hinzu.

Ein hochrangiger westlicher Diplomat sagte gegenüber Israel Hayom, dass die Europäische Union das Atomabkommen von 2015 mit dem Iran, trotz der Bemühungen die Sanktionen der USA zu umgehen, nicht retten könne.

In den vergangenen Wochen haben hochrangige europäische Beamte, darunter die EU-Außenbeauftragte Federica Mogherini, Maßnahmen eingeführt, die es Unternehmen in der 28-köpfigen Gruppe ermöglichen sollen, mit Iran zu handeln, ohne vom US-Finanzministerium auf die schwarze Liste gesetzt zu werden. Dies beinhaltet verschiedene Bankprogramme und legale Manöver.

Aber der westliche Diplomat sagte Israel Hayom, dass „es keine Chance gibt, dass EU-Unternehmen weiterhin mit dem Iran Handel treiben werden, da die EU praktisch keine gangbare Option hat, Unternehmen vor den USA zu schützen“.

Er sagte, es sei „schwer zu glauben, dass ein Unternehmen das Risiko eingehen möchte, von den US-Behörden ins Visier genommen zu werden, nur um mit einer kleinen und fragilen Wirtschaft wie der des Iran zu handeln. In der Kosten-Nutzen-Analyse lohnt es sich nicht. Premierminister Netanyahu hat Recht und das Atomabkommen ist im Wesentlichen tot.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 03/10/2018. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

9 + 11 =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.