Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Iran schließt militärischen Konflikt mit Israel nicht aus

Der iranische Außenminister Mohammed Javad Zarif warf Israel vor, mit seinen Bombenkampagnen in Syrien „Abenteuerlust“ zu betreiben und sagte, er könne die Möglichkeit eines militärischen Konflikts zwischen den Ländern nicht ausschließen.

Zarif sagte der Süddeutschen Zeitung, der Iran sei auf Einladung der syrischen Regierung in Syrien gewesen, während Israel den libanesischen und syrischen Luftraum sowie das Völkerrecht verletzt habe.

„Auf der israelischen Seite gibt es Abenteuerlust und die ist immer gefährlich“, sagte Zarif der Zeitung in einem Interview, das am Donnerstag veröffentlicht werden soll.

Auf die Frage, ob er einen militärischen Konflikt zwischen dem Iran und Israel sieht, sagte Zarif: „Ich weiß nicht, aber wir können die Möglichkeit nicht ausschließen.“

Premierminister Binyamin Netanyahu hat gesagt, Israel habe in den letzten Jahren in Syrien Hunderte Angriffe durchgeführt und werde seinen Kampf nach dem geplanten Abzug der US-Truppen aus dem Land verstärken.

Israel versucht dem von Iran geschaffenen Einfluss entgegenzuwirken, das den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad in dem Bürgerkrieg unterstützt hat, der 2011 ausbrach. Netanyahu sagte, Teherans Handlungen seien der wichtigste destabilisierende Faktor im Nahen Osten.

Auf der Münchner Sicherheitskonferenz am Sonntag, beschuldigte Zarif Israel den Krieg zu suchen und warnte davor, dass Israels Aktionen und die der Vereinigten Staaten die Wahrscheinlichkeit eines Zusammenstoßes in der Region erhöhen würden.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 21/02/2019. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.