Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Rouhani: Iran wehrt sich gegen US-Sanktionen

Der iranische Präsident Hassan Rouhani sagte am Montag, dass neue US-Sanktionen, bei denen die iranische Zentralbank zum zweiten Mal auf die schwarze Liste gesetzt wurde, auf die „Verzweiflung“ der USA angesichts des iranischen Widerstands hindeuten.

Die Vereinigten Staaten verhängten am Freitag eine weitere Runde von Sanktionen gegen den Iran, einschließlich seiner Zentralbank, die bereits auf der schwarzen Liste stand, nachdem am 14. September saudische Ölfazilitäten angegriffen worden waren, die Riad und US-Beamte dem Iran vorgeworfen hatten.

Teheran bestreitet die Beteiligung an den Anschlägen, für die die jemenitische Houthi-Bewegung die Verantwortung übernommen hat, eine iranisch ausgerichtete Terror-Gruppe, die im Jemen gegen ein von Saudi-Arabien geführtes Bündnis kämpft.

„Die Amerikaner sanktionieren Institutionen, die bereits auf der schwarzen Liste stehen. Dies signalisiert Amerikas völlige Verzweiflung und zeigt, dass ihr Maximaldruck gescheitert ist … als die große iranische Nation erfolgreich Widerstand geleistet hat“, sagte Rouhani in den vom staatlichen Fernsehen übermittelten Äußerungen.

US-Außenminister Mike Pompeo sagte am Sonntag, die Vereinigten Staaten wollten einen Krieg mit dem Iran vermeiden und die zusätzlichen Truppen, deren Einsatz in der Golfregion angeordnet wurde, dienten der „Abschreckung und Verteidigung“.

Aber Rouhani sagte, die Situation in der Region sei „intensiv“ geworden, und gab Washington die Schuld daran.

„Die Region ist intensiv geworden. … Sie machen Propaganda über Schäden [in Saudi-Arabien], die in zwei Wochen repariert werden können … weil Amerika die Region erobern will“, sagte Rouhani.

Rouhani kündigte an, dass er diese Woche auf der Generalversammlung der Vereinten Nationen einen regionalen Friedensplan namens HOPE (Hormuz Peace Endeavour) vorstellen werde.

Quelle: Reuters/IN-Redaktion

 

Von am 23/09/2019. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.