Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Gantz und Lapid über Einheitsregierung geteilt

Es gebe „erhebliche Unterschiede“ zwischen blauen und weißen MKs, ob sie eine von Präsident Reuven Rivlin vorgeschlagene Vereinbarung akzeptieren sollten, die zur Bildung einer Einheitsregierung führen würde – und bei einem Parteitag am Montag sprudelten diese Unterschiede der MKs wütend an die Oberfläche.

Kan News berichtete, dass die Partei-Mitglieder darüber debattierten, sie den Deal annehmen sollten oder nicht.

Der Rivlin-Plan sieht eine Einheitsregierung zwischen dem Likud und Blau und Weiß sowie allen anderen Parteien vor die sich anschließen möchten, je nachdem, ob sie sich im rechten oder im linken Block befinden. Die Ministerien würden in der Mitte zwischen den Blöcken aufgeteilt und Netanyahu und Gantz würden eine Rotationsvereinbarung für den Sitz des Premierministers abschließen, wobei Netanyahu an erster Stelle stünde.

Wenn der Staatsanwalt Avichai Mandelblit nach der Anhörung zu den Korruptionsfällen in die Netanyahu verwickelt ist, Anklagen empfiehlt, wird er als Premierminister aussetzen, bis die Angelegenheit rechtskräftig gelöst ist. Zu diesem Zeitpunkt wird Gantz amtierender Premierminister.

Das Akzeptieren des Plans bedeutet, dass Netanyahu zuerst als Premierminister fungieren wird – und dem Bericht zufolge sind blaue und weiße MKs über diesen Punkt unterschiedlicher Meinung. Der Parteivorsitzende Benny Gantz und Moshe Ya’alon sowie weitere MKs sind bereit, den Deal anzunehmen. Diejenigen, die mit Yair Lapid und Mitgliedern seiner Yesh-Atid-Fraktion verbunden sind, sind dagegen.

In Erwiderung auf den Bericht sagten Parteiquellen am Dienstag, dass Gantz und Lapid sich einig sind, wenn sie den Plan ablehnen. „Yitzchak Rabins Erbe wird in keiner Regierung hinter Netanyahu an zweiter Stelle stehen“, sagten die Quellen und fügten hinzu, dass Gerüchte über eine bevorstehende Spaltung zwischen Gantz und Lapid falsch seien.

Bei einer Veranstaltung am Dienstag sagte Gantz, dass die interne Spaltung in Israel den Staat schwächer und anfälliger für Feinde mache. „Der soziale Zusammenhalt ist eine Voraussetzung für die Einheit“, sagte er am Dienstag auf einer Konferenz der Anti-Defamation League (ADL). „Wir sind uns in 80% der Punkte einig und wir können uns über die anderen 20% streiten. Wir können an dem arbeiten, worauf wir uns einigen, das wäre besser, als Milliarden für eine weitere Wahl wegzuwerfen. Wir haben alle ein Ziel – das Wohl des Staates und das Wohl seiner Bürger.“

Aber während eine Einheitsregierung ideal wäre, war die Einheit, die Netanyahu präsentiert hat – ein Block von 55 MKs – keine wahre Einheit. „Einheit ist kein Block, in dem jeder dasselbe denkt und im Namen eines Mannes dasselbe handelt. Einigkeit ist, wenn alle für das Gemeinwohl zusammenarbeiten“, sagte Gantz.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 05/11/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.