Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Umfrage: Wer wird Israels nächster Premierminister sein?

Wer wird Israels nächster Premierminister sein, wenn die Ära von Netanyahu vorbei ist?

Eine neue Umfrage zeigt, dass eine Vielzahl von Israelis glaubt, dass der ehemalige Verteidigungsminister Naftali Bennett (Yamina) die besten Chancen hat, nach Netanyahu Premierminister zu werden.

Laut der Umfrage, die von Direct Polls durchgeführt und von Channel 12 veröffentlicht wurde, sagen 28,3% der Israelis, dass Bennett nach Netanyahu der wahrscheinlichste Kandidat ist Premierminister zu werden, dicht gefolgt von Oppositionsführer und Yesh Atid-Telem-Vorsitzendem Yair Lapid. 21,3% der Befragten gaben an, dass er die besten Chancen hat, Netanyahu zu ersetzen.

Der frühere Stabschef der IDF, Gadi Eizenkot, belegte mit 13% den dritten Platz, während 33% der Befragten angaben, keiner der vorgestellten Kandidaten habe eine große Chance, Premierminister zu werden.

Jüngste Umfragen zeigen, dass Yamina, das derzeit fünf Sitze hat, bei Neuwahlen auf 11 bis 16 Sitze ansteigt, während die Allianz Yesh Atid-Telem bei Neuwahlen heute zwischen 15 und 19 Sitze gewinnen würde.

Unter Netanyahu würde der Likud laut jeder Umfrage, in den letzten drei Monaten die größte Fraktion bleiben.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 03/08/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.