Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Höchste Unterstützung für Neuwahlen unter den Wählern von Yesh Atid und Arabischer Liste

Der Israeli Voice Index des Guttman Centers veröffentlichte am Mittwoch einen Bericht, der einen Anstieg der Zahl der Israelis zeigt, die in Bezug auf die Zukunft der israelischen Demokratie pessimistisch sind, und 28% der Israelis unterstützen die Abhaltung von Neuwahlen.

Über die Hälfte der Israelis (54%) sieht die Zukunft der demokratischen Regierung Israels pessimistisch, während 38% optimistisch sind. Die Analyse dieser Statistik zeigt, dass unter den Juden nur ein kleiner Prozentsatz der Linken (14%) und Zentristen (19%) optimistisch ist, verglichen mit den meisten Rechten (54%).

In Bezug auf die Leistung des israelischen Premierministers Binyamin Netanyahu in verschiedenen Bereichen, gab die Hälfte (51%) der Israelis eine negative Bewertung seines persönlichen und moralischen Verhaltens ab. 67% der LIkud-Wähler äußerten sich positiv zu Netanyahu. Neunundfünfzig Prozent der Shas-Wähler und 52 Prozent der UTJ-Wähler gaben Netanyahu ebenfalls eine positive Bewertung, verglichen mit nur 27 Prozent der Wähler der Gemeinsamen Arabischen Liste und 20 Prozent der Yamina-Wähler.

Unter den Wählern von Yisrael Beytenu, Blau und Weiß und Yesh Atid, gaben nur 9% und 4% bzw. 3% Netanyahu positive Bewertungen.

Knapp die Hälfte der Befragten (45%) gab an, dass Netanyahus Management der Coronavirus-Krise nicht gut oder schrecklich war, während 56% eine positive Meinung dazu hatten, wie Netanyahu mit Sicherheitsproblemen umgeht.

Auf die Frage, ob das Management des Coronavirus-Ausbruchs an das Verteidigungsministerium und die IDF übertragen werden sollte, unterstützten 63% der Juden den Umzug, während nur 32% der Araber dies taten.

In Bezug auf die Möglichkeit einer vierten Wahl sprachen sich 60% der Israelis gegen die Auflösung der Knesset aus, während nur 28% dies befürworteten.

Eine Analyse dieser Statistik zeigt, dass 50% der Wähler von Yesh Atid-Telem Neuwahlen unterstützen, gefolgt von 44% der Wähler der Gemeinsamen Arabischen Liste und 37% der Wähler von Meretz. Unter den Wählern von Israel Beytenu unterstützen 30% die Abhaltung von Neuwahlen, verglichen mit 24% der LIkud-Wähler, 21% der UTJ-Wähler, 18% der Yamina-Wähler und 13% der Blau und Weiß- und Shas-Wähler.

Der israelische Sprachindex für Juli 2020 wurde vom Guttman-Zentrum für öffentliche Meinung und Politikforschung des Israel Democracy Institute erstellt. In der Umfrage, die vom 27. bis 29. Juli 2020 im Internet und telefonisch durchgeführt wurde (Ergänzungen von Gruppen, die im Netzwerk nicht ausreichend vertreten sind), wurden 607 Männer und Frauen auf Hebräisch und 150 auf Arabisch befragt, was eine nationale Stichprobe der gesamten erwachsenen Bevölkerung Israels ab 18 Jahren darstellt.

Die maximale Fehlerquote für die gesamte Stichprobe betrug 3,7% ± bei einem Konfidenzniveau von 95%. Die Befragung wurde vom Midgam Institute durchgeführt.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 05/08/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

15 − 10 =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.