Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Arabischer Block unterstützt Verlängerung des UN-Waffenembargo gegen den Iran

„Es ist unangemessen, die Beschränkungen für die Lieferung konventioneller Waffen in den und aus dem Iran aufzuheben, bis keine Waffen mehr an terroristische und sektiererische Organisationen geliefert werden“, sagte der Block der arabischen Nationen.

Ein Sechs-Nationen-Block von Golf-Arabern hat am Sonntag eine Verlängerung eines Waffenembargos der Vereinten Nationen gegen den Iran gebilligt, nur zwei Monate bevor es ausläuft.

Der Golf-Kooperationsrat sagte, er habe einen Brief an den Sicherheitsrat der Vereinigten Staaten geschickt, in dem er eine Verlängerung eines Waffenembargos unterstützte, das den Iran davon abhält, im Ausland hergestellte Waffen wie Kampfjets, Panzer und Kriegsschiffe zu kaufen.

Der GCC – bestehend aus Bahrain, Kuwait, Oman, Katar, Saudi-Arabien und den Vereinigten Arabischen Emiraten – sagt, der Iran habe „nicht aufgehört bewaffnete Interventionen in Nachbarländern direkt oder durch vom Iran bewaffnete und ausgebildete Organisationen und Bewegungen zu unterstützen“.

Eine von Saudi-Arabien geführte Koalition kämpft weiterhin gegen die vom Iran bewaffneten Houthi-Rebellen im Jemen. Teheran bestreitet die Bewaffnung der Houthis, auch wenn im Jemen wiederholt iranische Waffen und Komponenten aufgetaucht sind.

„Daher ist es unangemessen, die Beschränkungen für den Verkauf konventioneller Waffen in den und aus dem Iran aufzuheben, bis die destabilisierenden Aktivitäten in der Region aufgegeben werden und keine Waffen mehr an terroristische und sektiererische Organisationen geliefert werden“, sagte der GCC.

Die Mission des Iran bei den Vereinten Nationen reagierte nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme zur Erklärung des Golf-Kooperationsrates.

Die Vereinten Nationen untersagten dem Iran 2010 den Kauf wichtiger ausländischer Waffensysteme angesichts der Spannungen über sein Atomprogramm. Israel hat Beweise dafür vorgelegt, dass das Programm die Entwicklung von Atomwaffen umfasst.

Durch das iranische Atomabkommen von 2015 stimmten die Vereinten Nationen zu, das Waffenembargo im Oktober dieses Jahres zu beenden. US-Präsident Donald Trump zog Amerika 2018 aus dem Abkommen zurück, als Teil einer Kampagne mit maximalem Druck die den Iran zwingen soll, die Destabilisierung der Region mit Terrorvertretern einzustellen und seine Ambitionen im Bereich Atomwaffen aufzugeben.

Unter dem Gewicht der Sanktionen verschlechtert sich die bereits angeschlagene iranische Wirtschaft weiter.

Dass der Golf-Kooperationsrat eine einheitliche Erklärung zum Iran abgegeben hat, ist darauf zurückzuführen, dass die anhaltende Katar-Krise, in der Bahrain, Ägypten, Saudi-Arabien und die Emirate ab 2017 die diplomatischen Beziehungen abbrachen und einen Boykott der Nation auslösten, nach wie vor zerrissen ist. Kuwait hat versucht in der Krise zu vermitteln, obwohl sein 91-jähriger Emir jetzt in den USA im Krankenhaus liegt und an einer unbekannten Krankheit leidet.

Inmitten der Krise hatte Katar engere Beziehungen zum Iran geknüpft und nutzte seinen Luftraum, während es sich mit Teheran ein riesiges Offshore-Öl- und Gasfeld teilte. In der kleinen Nation befindet sich die massive Al-Udeid Air Base, in der sich das vordere Hauptquartier des Zentralkommandos des US-Militärs befindet. Oman, dessen langjähriger Sultan Anfang dieses Jahres starb, war lange Zeit eng mit dem Iran verbunden und diente als Gesprächspartner zwischen Teheran und dem Westen.

Bahrain, Saudi-Arabien und die Emirate haben den Iran lange Zeit weitaus misstrauischer gesehen, weil er unter den schiitischen Bevölkerungsgruppen in der Region Dissens hervorgerufen hat.

Die einheitliche GCC-Erklärung kommt nach jüngsten Besuchen des scheidenden US-Sonderbeauftragten für den Iran, Brian Hook, inmitten der Coronavirus-Pandemie.

AP/IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 10/08/2020. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.