Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

IAEO-Chef: Der Iran wird „sehr bald“ Zugang zu Nuklearanlagen gewähren

Das Datum, an dem der Iran zugestimmt hat, dem UN-Atomwächter Zugang zu zwei mutmaßlichen ehemaligen geheimen Stätten zu gewähren, wird „sehr, sehr bald“ sein, sagte der Chef der Agentur, Rafael Grossi, gegenüber Reportern, als er am Mittwoch aus Teheran zurückkehrte.

Grossi, der die Internationale Atomenergiebehörde (IAEO) leitet, gab am Mittwoch eine gemeinsame Erklärung mit dem Leiter der iranischen Nuklearagentur ab, wonach beide Seiten eine Vereinbarung getroffen hätten, um eine monatelange Pattsituation beim Zugang zu den Standorten zu beenden. Termine für Inspektionen waren vereinbart worden. Grossi lehnte es ab zu sagen, wann dieses Datum ist.

„Der Iran gewährt der IAEO freiwillig Zugang zu den beiden von der IAEO festgelegten Standorten“, so Grossi und der Chef der iranischen Nuklearbehörde, Ali Akbar Salehi, in der gemeinsamen Erklärung.

Grossis Besuch in Teheran, der am Samstag angekündigt wurde, folgt einem kürzlich veröffentlichten IAEO-Bericht, in dem die Agentur „ernsthafte Besorgnis“ darüber zum Ausdruck brachte, dass der Iran Inspektionen an zwei Orten blockiert hat, an denen in der Vergangenheit möglicherweise nukleare Aktivitäten stattgefunden haben.

Die Agentur drängt Teheran seit Monaten auf Informationen über die Art der Aktivitäten, die an einem nicht angemeldeten Ort durchgeführt werden, an dem Uranpartikel gefunden wurden.

Obwohl die IAEO den fraglichen Standort nicht identifiziert hat, wird angenommen, dass es sich um die Einrichtung in Turquzabad handelt, die israels Premierminister Binyamin Netanyahu während seiner Ansprache vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen im Jahr 2018 als &…

Von am 27/08/2020. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

15 − neun =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.