Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Heiko Maas: Antisemitismus & Hass sind eine Bedrohung für die Gesellschaft

Deutschlands Außenminister Heiko Maas veröffentlichte vor dem Feiertag von Rosch Haschana eine Grußbotschaft an alle Juden.

Bundesaußenminister Heiko Maas veröffentlichte vor dem Feiertag von Rosch Haschana, der am Freitag bei Sonnenuntergang beginnt, einen Gruß.

„Ich wünsche Israel und allen Juden, ihren Familien und Freunden in Deutschland und auf der ganzen Welt ein frohes neues Jahr“, schrieb Maas.

Die Grußbotschaft bezog sich auch auf den Anstieg des Antisemitismus in Deutschland und Maas fügte hinzu: „Ich sehe das vergangene Jahr als Warnung für uns alle – Antisemitismus und Hass sind eine Bedrohung für die gesamte Gesellschaft, und wir müssen uns dagegen wehren.“

Deutschland will die Sicherheit an jüdischen Standorten verbessern

Deutschland gab am Donnerstag bekannt, dass es 22 Millionen Euro zur Verbesserung der Sicherheit in Synagogen und anderen jüdischen Stätten des Landes nach dem antisemitischen Angriff in Halle auf Jom Kippur im vergangenen Jahr bereitstellt, Berichtet AP.

Die Regierung versprach, die Sicherheit zu erhöhen, nachdem ein Rechtsextremist im vergangenen Oktober während des Gottesdienstes an Jom Kippur versucht hatte, seinen Weg in eine Synagoge in Halle mit Waffengewalt zu erzwingen.

Der Täter erschoss zwei Passanten, nachdem er sich nicht in die Synagoge schießen konnte.

Der verpatzte Versuch, ein Massaker an Juden durchzuführen, löste in Deutschland Alarm aus. Danach versucht das Land, seine jüdische Bevölkerung als Reaktion auf den Völkermord an 6 Millionen Juden zu schützen, der während der Nazizeit begangen wurde.

„Die jüdische Gemeinde kann sich darauf verlassen, dass die Bundesregierung alles unternimmt, um ihren notwendigen Schutz zu gewährleisten“, sagte Innenminister Horst Seehofer. „Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst.“

Der Chef des deutschen Zentralrats der Juden, Josef Schuster, sagte, die neuen Mittel würden jüdischen Gemeinden helfen, die mit der finanziellen Belastung durch Sicherheitsmaßnahmen zu kämpfen haben.

„Der Angriff in Halle zeigt uns drastisch, dass das jüdische Leben massiven Schutz braucht“, sagte er.

Nach Angaben, die im Mai veröffentlicht wurden, verzeichnete Deutschland im Jahr 2019 landesweit die höchste Anzahl antisemitischer Verbrechen seit 2001, wobei die überwiegende Mehrheit der gemeldeten antijüdischen Verbrechen rechtsextremen Tätern zugeschrieben wurde.

Nach dem Anschlag in Halle versprach die Bundesregierung, ein Gesetz einzuführen, das es ermöglicht, die Strafen zu erhöhen, wenn ein Verbrechen ein antisemitisches Motiv hat.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 18/09/2020. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

dreizehn + 4 =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.