Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Araber protestieren gegen das Vorgehen Frankreichs nach der Enthauptung

Hunderte arabische Einwohner von Jaffa demonstrierten am Samstagabend vor dem Haus des französischen Botschafters in Israel und protestierten gegen die Unterstützung des französischen Präsidenten Emmanuel Macron für die Meinungsfreiheit nach der grausamen Enthauptung eines Lehrers durch einen islamischen Extremisten.

Der französische Botschafter Eric Danon twitterte Unterstützung für Macrons Kommentare, wonach der Lehrer vor einer Schule in der Nähe von Paris enthauptet wurde, „weil Islamisten unsere Zukunft wollen“. Danon veranstaltete am Mittwoch in Tel Aviv eine Gedenkfeier, bei der die Anwesenden eine Schweigeminute für Samuel Paty einlegten, den ermordeten Schullehrer, der mit seiner Klasse über Karikaturen des Islamgründers Mohammed gesprochen hatte.

Am 17. Oktober erschoss die Polizei einen 18-jährigen Muslim, der verdächtigt wird, Paty ermordet zu haben, indem er aus Rache dem Lehrer den Kopf abschnitt, weil er Bilder von Mohammed zeigt, was der Islam verbietet.

In einer Rede letzte Woche sagte Macron, er würde das Recht, Cartoons von Muhammad zu veröffentlichen, nicht aufgeben. Die französische Botschaft in Israel twitterte ein Video des staatlichen Gedenkgottesdienstes für Paty, in dem Macron seine Kommentare machte, sowie eine Erklärung von Danon zu diesem Thema.

Während der Zerstreuung der Demonstranten in Jaffa wurden Mülltonnen in Brand gesteckt und ein Stein auf einen Bus geworfen, berichtete Ynet und fügte hinzu, dass es trotz starker Polizeipräsenz keine Verletzungen oder Verhaftungen gab.

Am frühen Samstag tauschten Frankreich und die Türkei wütende Worte aus, nachdem der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, Macron für seine Haltung zum Islam beleidigt hatte.

„Macron braucht eine Art mentale Behandlung. Was gibt es sonst noch über ein Staatsoberhaupt zu sagen, das nicht an die Religionsfreiheit glaubt und sich gegenüber den Millionen Menschen unterschiedlichen Glaubens, die in seinem eigenen Land leben, so verhält?“, sagte Erdogan.

Der Jaffa-Demonstrant Amin Bukhari beschuldigte Macron, sich um die rechtsextreme Partei in Frankreich zu kümmern und den Islam nicht zu respektieren.

„Der Prophet Mohammed ist das Heiligste im Islam und wer seine Ehre angreift, greift ein ganzes Volk an“, sagte Buchari in Kommentaren, die von AFP berichtet wurden.

Nach dem Mord an dem Lehrer verhaftete die Polizei in Frankreich einen Hamas-Aktivisten, der im Zusammenhang mit der Enthauptung stand.

In Gaza verurteilte Hamas-Führer Ismail Haniyeh auch Macron und Frankreich und schimpfte gegen diejenigen, die „gegen unser ruhmreiches Gesetz verstoßen“.

„Ich fordere den französischen Präsidenten Emmanuel Macron auf, die Politik der Beleidigung und Anstiftung zum Islam zu beenden und … Mohammed, mögen Gottes Gebete und Frieden auf ihm sein und die Gefühle der Muslime weltweit nicht mehr zu schädigen“, sagte Haniyeh.

In Gaza fand auch ein Protest statt, bei dem Demonstranten auf Plakaten Frankreich anprangerten und sagten: „Wir opfern uns für unseren Gesandten Allahs.“

Von Paul Shindman,
für Welt Israel Nachrichten

 

Von am 26/10/2020. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Ein Kommentar zu: Araber protestieren gegen das Vorgehen Frankreichs nach der Enthauptung

  1. Pingback: Araber protestieren gegen das Vorgehen Frankreichs nach der Enthauptung — Israel Nachrichten – Chadashoth Israel – חדשות ישראל | German Media Watch-Blog

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.