Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Neue Umfrage: Bennett populärer als Netanyahu

Der Yamina-Vorsitzende Naftali Bennett hat laut der jüngsten Umfrage den israelischen Premierminister Binyamin Netanyahu als beliebtesten Politiker des Landes übertroffen.

Wenn Bennett heute gegen Netanyahu antreten würde, würde er 31,4% der Stimmen erhalten, während Netanyahu laut Direct Polls 28,6% erhalten würde. Das Ergebnis ist hypothetisch, da Israels Wahl für eine Partei keine Kandidatenwahl ist, aber es ist ein Hinweis auf die Tendenz der öffentlichen Meinung. Es ist das erste Mal, dass Bennett den Premierminister in einer solchen Umfrage besiegt hat.

Das persönliche Ansehen der Kandidaten spiegelte sich in den jüngsten Umfragen der Parteien wider, in denen Yamina auf 23 Sitze angestiegen ist, während Netanyhus Likud auf 26 gesunken ist. Die Verschiebung ist bemerkenswert, wenn man bedenkt, dass der Likud bei den letzten Wahlen 36 gegen 5 Sitze von Yamina inne hatte.

Direkte Umfragen äußerten sich warnend zu den Ergebnissen: „Die starke Unterstützung, die Bennett in der gesamten Stichprobe erhalten hat, kommt hauptsächlich von den Wählern im Zentrum, wo sie in Bennett den Mann sehen, um Netanyahu zu stürzen, ihn aber bei den Wahlen möglicherweise nicht wirklich unterstützen. Die Umarmung, die Bennett von Zentristen bekommt, könnte für ihn gefährlich sein.

„Die rechte Basis kann ihn im Moment der Wahrheit verlassen, wenn sie eine Konvergenz von Kräften erkennt, deren Zweck es ist, Netanyahu zu stürzen. Bennett könnte dann von beiden Seiten im Stich gelassen werden“, erklärte das Institut.

In den letzten Tagen hat Bennett angekündigt, dass er eine vierte Wahlrunde in zwei Jahren begrüßen würde, obwohl ein solcher Vorschlag bisher allgemein abgelehnt wurde. Der Grund ist die Unfähigkeit der Regierung, die Koronakrise effektiv zu bewältigen.

„Wir müssen zu Wahlen gehen und die gescheiterte Netanyahu-Gantz-Regierung durch eine neue, breite und energische Regierung unter der Führung von Naftali Bennett ersetzen“, sagte Yamina.

Obwohl sich der Bericht nicht mit dem Grund für die Verlagerung nach Yamina befasste, haben Beobachter ihn Bennetts ständiger Kritik am Krisenmanagement der Regierung zugeschrieben, die von der zunehmenden Unzufriedenheit der Öffentlichkeit profitiert.

IN-Redaktion

 

Von am 27/10/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.