Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Das Weiße Haus veranstaltet trotz COVID-Bedenken eine persönliche Chanukka-Party

Das Weiße Haus unter Präsident Trump veranstaltet eine persönliche Chanukka-Party, eine Veranstaltung, welche die US-Regierung trotz Bedenken hinsichtlich des Coronavirus durchführt.

Der Empfang findet am 9. Dezember nachmittags statt, einen Tag vor dem ersten Kerzenanzünden des Feiertags, auf Einladung der Jewish Telegraphic Agency.

Das Weiße Haus antwortete nicht sofort auf eine Bitte um Stellungnahme.

Präsident Donald Trump ist unter Beschuss geraten, weil er im Weißen Haus eine Reihe überfüllter Veranstaltungen abgehalten hat, darunter mehrere, von denen angenommen wird, dass sie das Coronavirus verbreitet haben. Dr. Anthony Fauci, der führende Spezialist für Infektionskrankheiten des Landes, bezeichnete den Empfang der kürzlich bestätigten Richterin des Obersten Gerichtshofs, Amy Coney Barrett, als „Superspreader-Ereignis“.

Jüdische Mitarbeiter veranstalteten während der Clinton-Regierung halbformale Chanukka-Partys, aber George W. Bush war der erste Präsident, der sie zu einer formellen Veranstaltung machte. Präsident Barack Obama setzte die Tradition fort und erhöhte die Zahl auf zwei pro Jahr, um die Nachfrage zu befriedigen.

Präsident Trump hat außerdem jedes Jahr während seiner Präsidentschaft zwei Chanukka-Partys abgehalten.

IN-Redaktion

 

Von am 20/11/2020. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.