Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

ISIS: Wir haben die Gasleitung zwischen Israel und Ägypten gesprengt

Die Terrororganisation des Islamischen Staates (ISIS) behauptete am Donnerstag, ihre Terroristen hätten eine der Gaspipelines zwischen Israel und Ägypten in der Region El-Arish im nördlichen Sinai gesprengt.

Ein hochrangiger Beamter des israelischen Energiesektors lehnte die ISIS-Erklärung ab und sagte, dass der Gaspipeline zwischen Israel und Ägypten kein Schaden zugefügt worden sei.

Die Firma Chevron gab an, dass das Gas aus den Gasfeldern Tamar und Levitan wie gewohnt weiter fließt.

Die Gaspipeline auf der Sinai-Halbinsel wurde seit dem Sturz des ehemaligen ägyptischen Präsidenten Hosni Mubarak im Jahr 2011 Dutzende Male angegriffen.

Ägypten kämpft seit mehreren Jahren gegen einen Aufstand auf der Sinai-Halbinsel, der zeitweise auf andere Teile des Landes übergegriffen hat. Die meisten Angriffe in diesem Zeitraum in der Provinz Sinai, wurden von der ISIS-Tochter in Ägypten begangen.

Das Land befindet sich seit April 2018 im Ausnahmezustand, nachdem bei zwei Selbstmordanschlägen von ISIS in Kirchen in den Städten Tanta und Alexandria, mindestens 45 Menschen getötet wurden.

IN-Redaktion

 

Von am 20/11/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.