Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Jüdisches Mädchen aus Frankreich zur ISIS nach Syrien gereist

Unter den rund 100 Mädchen und jungen Frauen die Frankreich in den letzten Wochen verlassen haben um sich der Terrorbande Islamischer Staat ISIS in Syrien anzuschließen, war nach Auskunft eines französischen Sicherheitsbeamten auch ein jüdisches Mädchen.

Der französische Sicherheitsbeamte der anonym mit der britischen Zeitung Daily Mail sprach, nannte aber keine Details über das jüdische Mädchen, wie ihr Alter und auf welche Weise sie mit ISIS in Kontakt kam und wie sie nach Syrien gelangte.

Die Entscheidung der Mädchen und jungen Frauen sich der ISIS anzuschließen und ihr tatsächlich beizutreten, erfolgt nach Monaten der Bekehrung und Rekrutierung, die zumeist online erfolgt, berichtete die britische Zeitung. Sie werden den Dschihadisten als Ehefrauen und Haushaltshilfen dienen.

Zwischen 20 und 50 junge Mädchen aus Großbritannien, haben sich nach Angaben der Zeitung in den vergangenen Monaten der Terrorbande ISIS angeschloßen und sind in Syrien angekommen.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 12/10/2014. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.