Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Grütters: Gedenken an NS-Opfer bleibt unsere immerwährende Verpflichtung

Die heutige Gedenkveranstaltung „… Abgeholt!“ am S-Bahnhof Grunewald erinnert an den Beginn der nationalsozialistischen Deportation von Juden aus Berlin im Jahr 1941.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters erklärte: „Heute ist ‘Gleis 17‘ ein stiller Ort, der Wirklichkeit des alltäglichen Lebens weit entrückt. Vor 73 Jahren jedoch rollten von hier aus Woche für Woche Züge zu den Gaskammern. Er war ein Verladebahnhof für menschliche Fracht in der Vernichtungslogistik der Nationalsozialisten.“

 Die Kulturstaatsministerin mahnte: „Das Schweigen der Mehrheit ließ die Züge hier auf ‚Gleis 17‘ rollen – das beherzte Engagement einiger weniger dagegen hat Leben gerettet und in einem geistig wie moralisch verwüsteten Land Inseln der Menschlichkeit bewahrt. Was den jüdischen Frauen, Männern und Kindern damals angetan wurde, tragen wir heute im Herzen: als tief empfundenen Wunsch, den barbarischen Vernichtungsfeldzügen der Nationalsozialisten gegen jüdische Mitmenschen die Kraft unserer Erinnerung entgegen zu setzen. Das bleibt unsere immerwährende Verpflichtung.“

„Gleis 17“ wurde von der Deutschen Bahn 1998 als Mahnmal zur Erinnerung an die Rolle der Reichsbahn im Dritten Reich errichtet. Es vergegenwärtigt die menschenverachtenden Deportationszüge, in denen
deutsche Juden in Ghettos, Konzentrations- und Vernichtungslager verbracht wurden. Der erste von ihnen, der sogenannte Berliner „Osttransport“, verließ den Bahnhof Grunewald im Oktober 1941
Richtung „Litzmannstadt“, heute Łódź. 1.089 jüdische Kinder, Frauen und Männer aus Berlin wurden in diesem Zug unter qualvollen Umständen verbracht – mehr als 50.000 sollten ihnen bis 1945 folgen.

Die heutige Gedenkfeier wurde von der Ständigen Konferenz der Leiter der NS-Gedenkorte im Berliner Raum in Zusammenarbeit mit dem Berliner Senat, der Jüdischen Gemeinde zu Berlin und der Deutschen Bahn ausgerichtet.

Im Gedenken an die Münchner Widerstandsgruppe „Weiße Rose“ legten die Gäste zum Ende der Veranstaltung hunderte weiße Rosen am Bahnsteig nieder.

Weitere Informationen unter: www.orte-der-erinnerung.de

Presse- und Informationsamt der Bundesregierung
Dorotheenstr. 84
D-10117 Berlin
Internet: [ http://www.bundesregierung.de ]
Internet: [ www.freiheit-und-einheit.de ]

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 15/10/2014. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.