Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Tödlicher Sturz eines israelischen Bauarbeiter war ein Terroranschlag

Ein jüdischer Bauarbeiter der im September von einem Gerüst stürzte und im Krankenhaus verstarb, war das Opfer eines Terroranschlags, sagt die Polizei.

Nathaniel Arami, 26, stürzte am 16. September aus dem 11. Stock eines Hochhauses, wo er mit Außenarbeiten beschäftigt war, als seine beiden Sicherheitskabel sich lösten. Seine Mitarbeiter hatten die Arbeit beendet und sich von der Stelle entfernt bevor er abstürzte.

Drei arabische Mitarbeiter, wurden nach dem Absturz zum Verhör vor den Shin Bet-Sicherheitsdienst und die Polizei geladen, aber später wieder freigelassen. Die meisten Arbeiter auf der Baustelle waren arabische Israelis und Palästinenser, nach den Polizeiberichten.

Die Polizei ging zunächst davon aus, dass es sich um einen Unfall handelte und verhängte eine Nachrichtensperre. Die Familie des getöteten Arbeiters setzte sich für die Aufhebung der Nachrichtensperre ein, die während der Untersuchung durch das Amtsgericht von Petach Tikvah verhängte worden war, weil sie eine Vertuschung vermutete.

Das Gericht hob das Nachrichtenverbot am Mittwoch auf.

Ebenfalls am Mittwoch, wurde der Arbeiter als Terrorismusopfer anerkannt, und der Familie ein Anspruch auf Entschädigung zuerkannt.

Nathaniel Arami, hinterlässt eine schwangere Frau und zwei kleine Kinder.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/11/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.