Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Palästinenser gibt zu sein Auto als Angriffswaffe benutzt zu haben

Der palästinensische Mann, der bei einer Jerusalemer Bushaltestelle sein Auto in zwei Israelis gerammt und dabei eine Person getötet und die andere schwer verletzt hat räumte ein, dass der Angriff beabsichtigt war.

Khaled Kotina, 37, aus Ostjerusalem sagte, er habe beabsichtigt Juden zu Schaden und kurz bevor er den Angriff in der Nähe von FrenchHill startete diese Entscheidung getroffen, berichtet der Shin Bet-Sicherheitsdienst am Dienstag.

Kotina sagte, er fuhr auf dem Highway 1 in Jerusalem auf der Suche nach Juden um diese zu überfahren. Er identifiziert seine Opfer durch ihre Kleidung, laut dem Shin Bet.

Shalom Sharki, 25, aus Jerusalem, erlag Stunden nach dem Angriff seinen schweren Verletzungen. Eine 20-jährige Frau, bleibt vorerst schwer verletzt im Krankenhaus.

Während seines Verhörs sagte Kotina dem Shin Bet, dass er unter psychischen Problemen leidet und dass er während einer psychiatrischen Untersuchung nach seiner Festnahme vorgab, verrückt zu sein.

Die Polizei sagte, dass die psychologische Beurteilung herausgefunden hat, dass Kotina verhandlungsfähig ist. Die Polizei hatte den Terrorangriff am 16. April ursprünglich als Unfall behandelt.

Der Shin Bet teilt mit, dass Kotinas Entscheidung den Angriff zu begehen auf nationalistischen Motiven beruht. Kotina ist verheiratet und hat keine Vorstrafen.

In den letzten Monaten wurden in Jerusalem mehrere Terroranschläge verübt, bei denen Autos verwendet wurden, um Fußgänger zu töten.

Bei einem solchen Angriff im Oktober letzten Jahres wurden zwei Menschen getötet, darunter ein 3 Monate altes Mädchen.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 21/04/2015. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.