Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Araber zerstörten altes Mosaik in einer Kirche

Mehrere Bewohner des arabischen Dorf Kisra wurden am Sonntagabend festgenommen, nachdem sie versucht hatten einen Mosaikboden in einer Kirche aus dem sechsten Jahrhundert zu zerschlagen.

Die Täter, die nach einer wilden Verfolgungsjagd durch die dunklen Straßen von Galiläa von der Polizei festgenommen wurden, verursachten erhebliche Schäden an dem Bodenmosaik.

Beim Durchsuchen des Fahrzeugs, fand die Polizei große Teile des alten Mosaikboden im Kofferraum. Wie die Polizei sagte, ist dies einer der schlimmsten Fälle von Vandalismus an Altertümern, die jemals in Israel vorgekommen sind.

Foto: Antikenbehörde

Foto: Antikenbehörde

Die Kirche, aus der das Mosaik gestohlen wurde, wird von vielen christlichen Reisegruppen besucht. Das Mosaik, ist als eines der komplettesten und schönsten Kirchenmosaiken im ganzen Nahen Osten bekannt.

Amir Ganor, der Direktor der Abteilung für Diebstahlprävention in der Altertumsbehörde sagte, dass Israel es nicht zulässt das unsere Kulturgüter, die allen gehören, zerstört werden.

„Dies ist einer der schlimmsten Fälle von Vandalismus gegen Antiquitäten im Norden Israels in den letzten Jahren. Wir haben zwei Personen festgenommen und mehr Festnahmen sind zu erwarten.“

„Die Strafe für die Zerstörung von Altertümern nach israelischem Recht ist fünf Jahren Gefängnis und wir beabsichtigen zu verlangen, dass diese Vandalen die volle Strafe für ihre Tat bekommen“, fügte Ganor hinzu.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 07/09/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.