Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israel wirft Abbas Aufstachelung zum Terrorismus vor

Israel beschuldigt Palästinenserpräsident Mahmoud Abbas der Anstiftung, nachdem er behauptet hatte Israel habe einen 13-jährigen palästinensischen Jungen „exekutiert“, der an einem Messerangriff teilnahm.

Der Junge, Ahmed Mansra aus Ostjerusalem, wurde von einem Auto erfasst und verletzt, als er versuchte zu fliehen nachdem er einen 13-Jährigen israelischen Jungen auf seinem Fahrrad mit dem Messer angegriffen hatte. Der israelische Junge, wurde in einem ernsten Zustand mit mehreren Stichwunden ins Krankenhaus eingeliefert.

Ahmed Mansra, 13, in seinem Bett im Hadassah Hospital in Jerusalem. Foto: GPO

Ahmed Mansra, 13, in seinem Bett im Hadassah Hospital in Jerusalem. Foto: GPO

Abbas, beschuldigte Israel am Mittwochabend in einer Fernsehansprache aus Ramallah, in dem er sagte: „Die aggressiven Angriffe gegen unser Volk, Land und religiöse Stätten eskalieren.“ Der PA-Führer, rief in diesem Zusammenhang auch zur internationalen Intervention auf.

Abbas sagte, dass die Palästinenser „nicht an der Fortsetzung der Situation auf dem Boden unseres Landes einverstanden sind, durch die Politik der Besatzung und Aggression Israels und seiner Siedler, die unsere Leute terrorisieren […] die unsere Jungs kaltblütig exekutieren, wie sie es mit dem Jungen Ahmed Mansra und anderen Kindern in Jerusalem und an anderen Orten getan haben.“

Abbas beschuldigte Israel zu versuchen, den Status quo auf dem Tempelberg zu ändern. Eine Anklage die dazu dient, die jüngste Welle von palästinensischen Angriffen gegen Israels Bevölkerung zu verschärfen.

Israels Ministerpräsident Benjamin Netanyahu hat wiederholt gesagt, dass Israel nicht die Absicht hat, den Status quo auf dem Tempelberg, der Muslimen und Juden heilig ist, zu ändern.

„Abu Mazen’s [Abbas] Kommentare letzte Nacht waren Hetze und Lügen“, sagte der Ministerpräsidenten in einer Erklärung, mit dem Titel Abbas ‚Nom de Guerre. Die Erklärung besagt, dass Ahmed Mansra lebt und sich im Hadassah Hospital befindet, wo seine leichten Verletzungen behandelt werden.

Die Regierung veröffentlichte am Donnerstag ein Video, dass den Teenager beim Essen in seinem Krankenhausbett zeigt.

„Während Israel sich an den Status quo auf dem Tempelberg hält, macht Abu Mazen mit seinen Worten der Anstiftung, zynischen Gebrauch von der Religion und bewirkt damit den Terrorismus“, so die Erklärung des Ministerpräsidenten.

Von am 15/10/2015. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.