Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Feuersbrunst in Jerusalem: Behörden evakuieren Bewohner -Video-

Ein außer Kontrolle geratenes Feuer im Ramot Wald das wahrscheinlich durch ein Lag BaOmer-Feuer verursacht wurde, bedroht die Gilo Nachbarschaft und Mevaseret Wut.

Das Feuer breitete sich am Donnerstag auch auf die Hauptstadt aus und zwingt zu Evakuierungen in der ganzen Stadt.

In Nord-Jerusalem, kämpfte die Feuerwehr am Donnerstagnachmittag um einen Waldbrand zu löschen, der die Nachbarschaft von Ramot bedroht.

Als Ursache für die Feuersbrunst wird angenommen, dass ein außer Kontrolle geratenes Lag Ba’Omer-Feuer dafür verantwortlich ist.

Heftige Winde haben dazu beigetragen, das sich das Feuer weiter ausbreiten konnte und nun eine Reihe von Wohnhäusern bedroht.

Feuerwehrmänner haben davor gewarnt, die Bewohner des Masholim Sektor von Ramot sofort zu evakuieren.

Am südlichen Stadtrand von Gilo, wurden zwei Gebäude wegen eines nahe gelegenen Waldbrandes evakuiert.

Im Westen, bedroht ein Feuer in der Nähe der Nachbargemeinde Mevaseret mehrere Häuser am Rande der Stadt, was die Behörden dazu veranlasste, mit der Evakuierungen von Bewohnern zu beginnen.

 

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/05/2016. Abgelegt unter Israel,Video. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.