Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Ukraine verhaftet Franzosen der Terrorangriff auf Fußball-Meisterschaften in Paris verüben wollte

Der Staatssicherheitsdienstes der Ukraine sagt er habe einen Franzosen festgenommen, der während der Euro 2016 Fußball-Meisterschaften in Paris, Terroranschläge geplant hat, darunter auch auf eine Synagoge.

Der Mann, 25, wurde Ende Mai an der Landesgrenze zu Polen verhaftet und war schwer bewaffnet, wie der ukrainischen Geheimdienst am Montag in einer Erklärung bekannt gab.

Der Sicherheitsdienst hatte den Mann seit Dezember letzten Jahres Beobachtung, nachdem er fünf Maschinengewehre, zwei Panzerfäusten und anderen Waffen gekauft hatte.

Er hatte angeblich 15 Angriffe auf Brücken und andere Infrastruktur, sowie auf jüdische und muslimische Gotteshäuser in Frankreich geplant. Die Terrorangriffe sollten während der Fußball-Meisterschaften in Paris und in acht anderen französischen Städten stattfinden.

„Der Franzose äußerte sich während der Vernehmung negativ über die Migrationspolitik der französischen Regierung“, heißt es in der Erklärung. „Er sagte auch, er wollte die Terrorakte aus Protest verüben, weil die Regierung nicht gegen die Verbreitung des Islam tun würde.“

Etwa 9000 Polizeibeamte und Sicherheitspersonal, sollen die Spielstätten der Euro 2016 Fußball-Meisterschaften schützen.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 06/06/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.