Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Erzbischof Tutu nominiert palästinensischen Massenmörder für Nobelpreis

Der Südafrikanische Erzbischof und prominente anti-Israel Aktivist Desmond Tutu, hat gemeinsam mit anderen Aktivisten den in Israel inhaftierten palästinensischen Terroristen und Massenmörder Marwan Barghouti für den Friedensnobelpreis vorgeschlagen.

Erzbischof Desmond Tutu als Gast der Evangelischen Akademie Tutzing, Deutschland. Foto: ev-akademie-tutzing.de

Erzbischof Desmond Tutu als Gast der Evangelischen Akademie Tutzing, Deutschland. Foto: ev-akademie-tutzing.de

Tutu hat die Nominierung am Montag in einem Brief an das norwegische Nobelkomitee eingereicht, berichtet der Sender Al Arabiya. In dem Brief feiert der Erzbischof den Fatah-Terror-Kommandanten als Symbol des „Kampfes für die Freiheit, für das es ein klares Signal der Unterstützung geben muss. Für die Verwirklichung der unveräußerlichen Rechte des palästinensischen Volkes, einschließlich seiner Selbstbestimmung.“

Erzbischof Desmond Tutu, ist ein langjähriger Anti-Israel-Aktivist und Mitglied der „International High Level Committee Kampagne, für die Freiheit von Barghouti und allen palästinensischen Gefangenen.“

Barghouti wurde im Jahr 2002 zu einer Gefängnisstrafe von fünfmal lebenslänglich verurteilt, als Drahtzieher von Dutzenden von tödlichen Selbstmordanschlägen auf zivile Ziele in Israel während der zweiten Intifada. Tutu und viele Anti-Israel-Aktivisten sehen in ihm – trotz seiner Massenmorde an Zivilisten – ein Symbol des „gewaltlosen Widerstandes“ und bezeichnen ihn als „politischen Gefangenen.“

In seinem Brief, bezeichnet Erzbischof Tutu Barghoutis Handlungen als Kampf „für Freiheit und Frieden“ und – noch ironischer – lobt er den Massenmörder als „aktiven Fürsprecher und Verteidiger der Demokratie und der Menschenrechte, sowohl religiöse und politische, in einer Region und einer Welt, die einen solchen Befürworter dringend braucht.“

Was wohl die zahllosen Opfer von Barghoutis Terrorangriffen und ihre unzähligen trauernden Verwandten, über die christliche Nächstenliebe und die Fürsprache von Erzbischof Tutu für diesen Massenmörder denken?

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 08/06/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

19 − zwölf =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.