Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

UN-Generalsekretär: Der der Tempel der von den Römern zerstört wurde war ein jüdischer Tempel

„Es ist so klar wie die Sonne klar ist, dass der Tempel der von den Römern zerstört wurde, ein jüdischer Tempel ist“, sagte Guterres.

Der UN-Generalsekretär António Guterres nahm erst vor wenigen Wochen seinen Amtsantritt ein, aber er schaffte es schon jetzt die Palästinenser zu verärgern die fordern, dass er sich für die Bemerkungen über die jüdische Verbindung zu Jerusalem entschuldigt.

Israel Radio berichtete am Sonntag, dass Guterres erklärte: „Es ist so klar wie die Sonne klar ist, dass der Tempel, der von den Römern zerstört wurde, ein jüdischer Tempel ist.“

Adnan al-Huseini, der palästinensische Minister für Jerusalem-Angelegenheiten, teilte der chinesischen Nachrichtenagentur Xinhua mit, dass „(Guterres) die UNESCO-Resolutionen außer Acht gelassen habe die eindeutig besagt, dass die al-Aqsa-Moschee ein islamisches Erbe sei.“

Er verwies auf die Resolution der Vereinten Nationen für Erziehung, Wissenschaft und Kultur (UNESCO) von Oktober 2016, die die Verbindung des Judentums zum Tempelberg in Jerusalem ignoriert.

Al-Huseini fügte hinzu, dass Guterres ‚Bemerkungen „eine Verletzung aller menschlichen, diplomatischen und rechtlichen Regeln und Gesetze sind und eine Verletzung seiner Position als Generalsekretär darstellen.“ Er fügte hinzu, dass sich (Guterres) für seine Bemerkungen beim palästinensischen Volk entschuldigen sollte.

Allerdings sagte Guterres auch, dass „niemand die Wahrheit leugnen kann, dass Jerusalem für die drei großen Religionen heilig ist.“

Unterdessen sagte Ahmed Majdalani, ein Beamter in der Palästinensischen Befreiungsorganisation (PLO), in einer Presseerklärung, daß die Anmerkungen von Guterres „ein Schlag gegen die Glaubwürdigkeit der UNO als globale Organisation sind, die den Palästinensern zur Seite stehen und gegen die Besatzung sein sollte.“

Der PLO-Beamte sagte weiter: „Es scheint, dass dem neuen UN-Generalsekretär das Vertrauen fehlt und er seine Position nicht versteht.“ Er fügte hinzu, dass „(Guterres) seine Äußerungen klären sollte, die Israel grünes Licht für weitere Maßnahmen gegen Jerusalem vorgeben.“

Mehrere Länder einschließlich der USA, der Tschechischen Republik, Italien und sogar die UNESCO-Generaldirektorin Irina Bokova, haben ihren Widerstand gegen die UNESCO-Resolution geäußert, die die jüdische Bindung an Jerusalem leugnet.

Von Aryeh Savir,
für Welt-Israel-Nachrichten

 Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 30/01/2017. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.