Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Saudi-Arabien verurteilt Israel wegen der „Judaisierung“ Jerusalems

Saudi-Arabien beschuldigte Israel der „Judaisierung“ von Jerusalem, Judäa und Samaria, nachdem Premierminister Benjamin Netanyahu den Bau von Hunderten von neuen Wohneinheiten angekündigt hat.

Das Saudi-Arabische Kabinett beschuldigte Israel der Bemühungen Jerusalem zu „Judaisieren“, wie von der saudischen Presse-Agentur berichtet wird.

Unter Bezugnahme auf Jerusalem als „besetzte Al-Quds“ kritisierte das Königreich Israels kürzlich angekündigte Pläne, weitere 566 Häuser in der israelischen Hauptstadt sowie weitere 2.500 Wohneinheiten in Judäa und Samaria zu errichten.

„(Das Kabinett) verurteilte die Zustimmung der israelischen Behörden, Hunderte von neuen Häusern in den Siedlungen zu bauen, die sich bereits in den Gebieten der besetzten Al-Quds etabliert haben“, schrieb die saudische Presseagentur.

„Diese Aktionen, die auf die Judaisierung großer Teile der Westbank einschließlich der Al-Quds [Jerusalem] abzielen, stehen im Widerspruch zum Willen der internationalen Gemeinschaft … und gegen Frieden und Stabilität in der Region.“

Die Verurteilung Saudi-Arabiens wurde in einer Atmosphäre gemacht, in der israelische und saudische Beamte in Bezug auf die Bekämpfung von Bedrohungen der gegenseitigen Sicherheit, wie zum Beispiel einen wiederauflebenden Iran, kommunizierten.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 01/02/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.