Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Jüdische Jugendliche in Paris überfallen und Finger abgeschnitten

Die Angreifer schrien bei einem Überfall auf zwei jüdische Jugendliche in Paris am Donnerstag: „Dreckige Juden! Ihr müsst sterben!“

Hamas-Video ermutigt Angriffe auf Juden. Foto: YouTube Screenshot

Zwei jüdische Brüder wurden am Donnerstag in einem Vorort der französischen Hauptstadt Paris entführt und geschlagen. Die Angreifer waren von muslimischer Abstammung, sagten die Opfer.

Nach einem Bericht des Nationalen französischen Büro gegen Antisemitismus (BNVCA), wurden die Brüder die beide Kippas trugen von zwei Fahrzeugen verfolgt und in eine Seitenstraße gezwungen. Aus einem der Fahrzeuge wurden sie von den Passagieren angeschrien: „Dreckige Juden! Ihr müsst sterben!“

Die Brüder wurden dann von den Passagieren des anderen Autos, sowie von mehreren Gästen einer nahe gelegenen muslimischen Bar umringt. Die Jugendlichen wurden dann von dem Lynchmob geschlagen und getreten und auch als sie schon am Boden lagen, schlugen und traten sie immer wieder auf die jüdischen Brüder ein. Dann zog einer der Moslems ein Messer und schnitt einem der am Boden liegenden Brüdern einen seiner Finger ab.

Die beiden Jugendlichen wurden schwer verletzt ins Krankenhaus eingeliefert. Es wurde eine Untersuchung eröffnet.

Antisemitische Angriffe sind seit kurzem nicht nur in Frankreich, sondern auch in anderen Teilen Europas angestiegen. Das Vereinigte Königreich erlebte im Jahr 2016 eine Rekordzahl antisemitischer Angriffe.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 24/02/2017. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.