Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Palästinenser stellen Trump ein Ultimatum für eine Zwei-Staaten-Lösung

Die Palästinenser werden dem Verhandlungsteam von Präsident Donald Trump, bei ihrem bevorstehenden Treffen mit dem Vorsitzenden der palästinensischen Behörde (PA) Mahmoud Abbas, ein Ultimatum präsentieren.

Jared Kushner, Trump’s Schwiegersohn und Senior-Berater, ist am Donnerstag in der Region angekommen und wird von dem Sondergesandten für internationale Verhandlungen Jason Greenblatt und Dina Powell, stellvertretender nationaler Sicherheitsberater, begleitet.

Das Team, das den israelisch-palästinensischen Friedensprozess wiederbeleben will, wird sich mit Premierminister Benjamin Netanyahu in Jerusalem und dem palästinensischen Präsidenten Mahmoud Abbas in Ramallah treffen.

Das Ultimatum, dass die Palästinenser dem US-Team stellen wollen besagt, dass sie sich nicht mehr verpflichtet fühlen, sich weiter an der US-Mission zu beteiligen und werden auf einen alternativen Plan für eine einseitige Anerkennung eines palästinensischen Staates bei den Vereinten Nationen drängen, wenn nicht innerhalb von 45 Tagen nach dem Beginn der Gespräche ein Fortschritt mit den Israelis erzielt wird.

Abbas brachte am Sonntag seine Frustration über die USA zum Ausdruck und sagte, er habe sich seit Trump im Januar das Amt übernahm mit den amerikanischen Vertretern 20 Mal getroffen, aber es gäbe immer noch keine klare Vorstellung davon, welchen Friedensplan sie im Sinn hätten.

„Ich verstehe sein [Trumps] Verhalten gegenüber uns nicht und auch nicht, wie sich in seinem Land die Regierung im Chaos befindet“, wurde Abbas zitiert.

Der palästinensische Beamte der mit Al-Monitor sprach sagte, dass, obwohl die Vorgehensweise der PA zu ernsthaften Schäden in ihrer Beziehung zu Washington führen könnte, diese keine leere Drohungen wären und das Ultimatum an die USA sorgfältig geprüft wurde.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 24/08/2017. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.