Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Notfallübung mit internationaler Beteiligung in Israel

Feuerwehreinheiten aus Frankreich, Israel, Jordanien, der PA und Spanien führen heute und morgen gemeinsame Notfallübungen in Israel durch. Insgesamt nehmen 400 Notfallspezialisten an der Übung teil.

Um bei Waldbränden und anderen Katastrophen noch schneller und effektiver reagieren zu können, werden verschiedene Szenarien geprobt. Ein wichtiger Aspekt neben der eigentlichen Feuerbekämpfung ist der möglichst schonende Umgang mit Flora und Fauna in den betroffenen Gebieten.

Während der verheerenden Waldbränden im vergangenen Spätherbst, die teils natürliche Ursachen hatten, aber auch bewusst herbeigeführt worden waren, konnte der Schaden dank intensiver und qualifizierter ausländischer Unterstützung und Hilfe begrenzt werden. Menschen kamen nicht zu schaden. Die Wiederaufforstung der betroffenen Gebiete wird allerdings noch Jahre dauern.

Die Übungen stehen unter der Schirmherrschaft des Innenministeriums. Neben der Feuerwehr nehmen Mitarbeiter von Magen David Adom, IDF Home Front Command, Nationalem Sicherheitsdienst, des Aussenministeriums und Transportministeriums, sowie von COGAT (Nationaler Koordinator von Regierungsaktivitäten in Judäa und Samaria) teil.

Jordanien wird darüber hinaus eine eigene, davon unabhängige Notfallübung durchführen.

Von Esther Scheiner, Israel

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 24/10/2017. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.