Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Princeton Zentrum für jüdisches Leben storniert Veranstaltung mit Tzipi Hotovely

Im jüngsten Angriff auf die Redefreiheit von pro-palästinensischen Aktivisten an amerikanischen Universitäten, wurde die Ansprache eines israelischen Diplomaten abgesagt.

Das Zentrum für jüdisches Leben (CJL) der Princeton University hat in letzter Minute einen Vortrag der israelischen Vize-Außenministerin Tzipi Hotovely abgesagt, und zwar auf Druck der Alliance of Jewish Progressives und Allies, die einen pro-palästinensischen Standpunkt einnimmt.

Israel Vize-Außenministerin Tzipi Hotovely . Foto: GPO

Der Vortrag war für Dienstag im Princeton Hillel House geplant. Hotovely wurde erst einen Tag vorher über die Absage benachrichtigt.

In einem Brief, der am Sonntag im Daily Princeton veröffentlicht wurde erklärte die Gruppe, dass der CJL „den Vortrag von Hotovely auf unbestimmte Zeit aufgeschoben hat, bis es durch den israelischen Beratungsausschuss der CJL geprüft wurde.“

„Die Arbeit von Hotovely führt zu irreparablen Schäden an den Aussichten auf eine friedliche Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts“, heißt es in dem Brief und verweist auf ihre Erklärungen als „rassistisch“.

Die pro-palästinensische Gruppe lehnt ihre Unterstützung für den Bau jüdischer Gemeinden in Judäa und Samaria ab, einschließlich der zionistischen Proklamation, dass „dieses Land uns gehört. Das alles gehört uns. Wir sind nicht hergekommen, um uns dafür zu entschuldigen.“

Laut dem Brief „ist Hotovelys alarmierende Vision für die Zukunft der Region mit einer vollständigen Ablehnung der palästinensischen Geschichte und der Verbindung zu wichtigen Orten wie dem Haram al-Sharif verbunden. In einer kürzlichen Rede im israelischen Parlament sprach Hotovely direkt mit den palästinensischen Mitgliedern der Knesset und sagte: „Ihr seid die Diebe der Geschichte. Deine Geschichtsbücher sind leer, und du versuchst, die jüdische Geschichte zu vereinnahmen und sie zu islamisieren. “

„Der Versuch, meinen Vortrag an der Princeton University, einer anderen Station auf meiner Campusreise, abzusagen, deutet auf eine schwere und tiefe Krise hin. Obwohl es einige Leute gibt, die mir nicht erlauben zu sprechen, wird die Vorlesung vor jedem Interessierten stattfinden. Ich werde weiterhin überall für die Wahrheit von Israel kämpfen“, postulierte eine trotzige Hotovely am Montagabend auf ihrer Facebook-Seite.

Sie wird ihren Vortrag in Princetons Chabad House halten.

 Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 07/11/2017. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.