Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

USA warnen den Islamischen Dschihad wegen Kriegsdrohung gegen Israel

Der Sonderbeauftragte von US-Präsident Donald Trump für internationale Verhandlungen schlug Maßnahmen gegen die Terrorgruppe des Islamischen Jihad wegen der Drohungen vor, die sie kürzlich gegen Israel erhoben haben. Der US-Gesandte Jason Greenblatt twitterte: „Extremistische Äußerungen und Provokationen gegen Israel durch den Islamischen Dschihad, schaden den Menschen in Gaza und sind sehr gefährlich.“ Greenblatt bestand auch darauf, dass die Palästinensische Autonomiebehörde, „die volle Verantwortung in Gaza wieder übernehmen müsse“.

Greenblatt bezog sich auf das kürzlich unterzeichnete Versöhnungsabkommen zwischen der Palästinensischen Autonomiebehörde und der Hamas. Die Palästinensische Autonomiebehörde ist bereits auf Widerstand gestoßen, da die Hamas sich weigert, ihre Sicherheitskontrolle über den Gazastreifen und sein gewaltiges militärisches Arsenal abzutreten. Hazem Atallah, der palästinensische Kommandeur der Nationalpolizei warf am Mittwoch Zweifel auf, ob das Versöhnungsabkommen verwirklicht werden könne und warnte, dass seine Streitkräfte Recht und Ordnung nicht garantieren können, wenn die Hamas in Gaza nicht entwaffnet wird.

Greenblatt sagte, dass „die USA mit der PA, Israel, Ägypten und anderen zusammenarbeitet, um zu versuchen, die Situation zu verbessern. Gaza verdient Besseres. „Greenblats Erklärung kam, als die IDF am Montag die Verteidigungssysteme des Iran Dome einsetzte und die Truppen in Alarmbereitschaft versetzte, insbesondere im Umfeld des Gazastreifens, in Erwartung eines Racheangriffs der islamischen Jihad Terror-Gruppe.

Die IDF schätzt, dass der Islamische Jihad einen Angriff auf den jüdischen Staat plant, nachdem die IDF vor zwei Wochen einen Gaza-Terrortunnel abgerissen hat. Insgesamt 14 Terroristen wurden nach dem Einsturz des Tunnels getötet, darunter zwei hochrangige Feldkommandeure des Islamischen Dschihad. Die palästinensische Terrorgruppe hat Rache geschworen.

In einer am Samstag veröffentlichten Botschaft in arabischer Sprache warnte der Generalkoordinator von Regierungstätigkeiten in den Territorien (COGAT), Generalmajor Yoav Mordechai den Islamischen Dschihad, die Pläne zur Rache an Israel aufzugeben, indem er sagte, dass Israel von ihren Plänen wisse und für Reaktionen bereit sei.

„Es sollte klar sein: Jegliche Vergeltung durch den Islamischen Dschihad wird mit einer kraftvollen und entschlossenen Reaktion Israels beantwortet werden, nicht nur gegen den Dschihad, sondern auch gegen die Hamas“, warnte Mordechai.

Der Islamische Dschihad antwortete, dass die Erklärung der IDF eine „Kriegserklärung“ sei.

„Eine Bedrohung, um die Führung der Bewegung ins Visier zu nehmen, ist eine Kriegserklärung auf die wir antworten werden“, erklärte der Islamische Dschihad. „Wir bekräftigen unser Recht, auf jeden Angriff zu reagieren, einschließlich unseres Rechts, auf den israelischen Angriff auf die Tunnel zu reagieren.“

Premierminister Benjamin Netanyahu warnte die palästinensischen Terrorgruppen im Gazastreifen davor, Israel anzugreifen. „Es gibt diejenigen die versuchen, Angriffe gegen Israel zu erneuern“, bemerkte Netanyahu am Anfang der wöchentlichen Kabinettssitzung am Sonntag. „Wir werden eine sehr feste Haltung gegenüber all jenen einnehmen, die versuchen uns anzugreifen.“

IDF-Kräfte nahmen am Sonntagabend einen hochrangigen Mitarbeiter des Islamischen Dschihad in der palästinensischen Stadt Araba in der Region Jenin fest. Diese Verhaftung könnte eine vorbeugende Maßnahme gegen einen bevorstehenden Angriff im Gebiet von Samaria gewesen sein.

Von Aryeh Savir,
für Welt Israel Nachrichten

 Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 14/11/2017. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.