Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Syrisches Fernsehen berichtet über israelischen Angriff in der Nähe von Damaskus

Syrien meldet eine Explosion südlich von Damaskus auf einer angeblich iranischen Militärbasis und sagt, es sei ein israelischer Angriff.

Syrische staatliche Medien berichten von einem israelischen Angriff in der Nähe der Hauptstadt Damaskus. Syrische Luftabwehrkräfte hätten zwei Raketen abgeschossen.

Die offizielle Nachrichtenagentur SANA berichtet, dass der Angriff am Dienstagabend auf dem Land in Kisweh, südlich von Damaskus, stattgefunden hat. Der Angriff fand etwa eine Stunde nach der Ankündigung von US-Präsident Donald Trump statt, dass er sich aus dem Iran-Atomabkommen zurückzog und Teheran zu einem der wichtigsten Exporteure von Terrorismus in der Region erklärte.

Ein Beamter der iranischen Widerstandsachse sagte, der Angriff ziele auf eine Stellung der syrischen Armee ab und verursachte nur materiellen Schaden. Er sprach unter der Bedingung der Anonymität, weil er nicht dazu berechtigt war, offizielle Erklärungen abzugeben.

Es gab keine unmittelbare Stellungnahme aus Israel, das Luftangriffe in Syrien fast nie bestätigt oder verweigert.

Der Iran hat sich geschworen, auf die jüngsten israelischen Angriffe in Syrien zu reagieren, die auf iranische Außenposten im Land abzielen.

Früher am Tag sagte die IDF, sie habe „abnorme Bewegungen der iranischen Streitkräfte in Syrien“ festgestellt und die lokalen Regierungen in den Golanhöhen aufgefordert, ihre Luftschutzbunker zu öffnen.

 

Von am 09/05/2018. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.