Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Niederlande: Antisemitismus erreicht ein Fünf-Jahres-Hoch

Ein im vergangenen Monat von der niederländischen Staatsanwaltschaft veröffentlichter Bericht ergab, dass von den 144 fremdenfeindlichen Anschlägen in den Niederlanden im Jahr 2017, rund 41 Prozent gegen Juden gerichtet waren. Weitere 7 Prozent waren gegen Muslime gerichtet.

Die Zahl ist fast doppelt so hoch wie 2016, als laut einem Bericht von JTA nur 22 Prozent der Angriffe gegen Juden waren.

Schätzungsweise 0,2 Prozent der niederländischen Bevölkerung sind Juden, bei einer Gesamtbevölkerung von 17 Millionen.

Von mehr als 60 kriminellen Fällen von Antisemitismus im Jahr 2017, einschließlich Einschüchterung, Körperverletzung, Anstiftung zu Gewalt und Vandalismus, drehten sich mehr als zwei Drittel um Fußball und speziell das Amsterdamer Ajax-Team, das von Fans und Unterstützern als „Juden“ bezeichnet wird.

Unter 117 Fällen von Vandalismus, waren 28 Vorfälle mit Antisemitismus verbunden. Dies entspricht einem 20-Jahres-Hoch und einem Anstieg von 40 Prozent gegenüber 2016.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 28/05/2018. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.