Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israel übertrifft Amerika als bevölkerungsreichstes jüdisches Zentrum der Welt

Die größte Konzentration jüdischer Menschen mit mehr als sechs Millionen, leben in Israel, verglichen mit 5,7 Millionen die in den Vereinigten Staaten leben, sagte Aliyah und Integrationsminister Sofa Landver dem Ausschuss für Einwanderung, Absorption und Diaspora der Knesset.

Der Vorsitzende des Komitees, Avraham Neguise, lobte die Erfolge des Aliyah-Ministeriums und sagte, Israels Mission bestehe darin, alle Juden der Welt nach Hause zu holen.

Landver schrieb den Erfolg ihres Ministeriums der Zusammenarbeit mit Organisationen wie der Jewish Agency, die olim (neue Einwanderer) unterstützen und lokalen Behörden zu.

„Wir investieren viel in die Förderung von Aliyah, wir veranstalten Messen in den Herkunftsländern, bieten potenziellen Einwanderern persönliche Begleitung und Hilfe bei ihrer Jobsuche, Studien und Unterkunft“, sagte sie.

Im vergangenen Jahr ist die Zahl der nach Israel immigrierten Juden, sowie die Rückkehr vieler ehemaliger Einwohner nach Israel stark angestiegen.

„Wir arbeiten daran, administrative Hindernisse zu reduzieren und wir haben die Anzahl der verfügbaren Sprachen in Servicezentren erhöht“, sagte Landver dem Ausschuss. „Wir haben auch eine steigende Anzahl von Olim gesehen, die sich im Negev und in Galiläa niederlassen.“

Rund 24 Prozent aller Neuzuwanderer, 6.917 Menschen, haben sich 2017 in diesen Regionen niedergelassen, verglichen mit 4.307 neuen Einwanderern, die sich 2016 dort niedergelassen haben.

Verstärkung der Unterstützung für Einwanderer

Das Ministerium steigerte auch die Unterstützung für Unternehmer und verzeichnete einen Anstieg der Zahl der von Olim eröffneten Unternehmen sowie einen deutlichen Rückgang der Delinquenz bei jugendlichen Neuzuwanderern.

Alex Kushnir, Generaldirektor des Ministeriums für Alija und Integration betonte, dass Israel heute die größte jüdische Gemeinde der Welt beherbergt, gefolgt von den USA, Frankreich, Großbritannien, der Ukraine und Russland.

Seit 2013 hat die Zuwanderung aus der ehemaligen Sowjetunion dramatisch zugenommen. Im vergangenen Jahr haben 76.000 Personen, die Anspruch auf Aliyah hatten, Kontakt mit dem Ministerium aufgenommen.

Etwa 70.000 junge Olim kamen in den letzten zehn Jahren nach Israel und seit der Gründung der Jugendabteilung des Ministeriums ist ein deutlicher Anstieg zu verzeichnen.

Darüber hinaus führte das Ministerium vorbereitende Programme für die IDF ein, gewährleistete die Bereitstellung von monatlichen Finanzhilfen für etwa 5.000 Personen, erhöhte die Zahl der Hochschulabsolventen (2016 – 6.735 Studierende und 2017 – 6.901) und für 84% der Absolventen, die bereits an den Praktika teilgenommen haben und für 66% der Beschäftigten in ihren Berufen.

Von 245.235 Olim, die in den letzten 10 Jahren in Israel angekommen sind, haben 29.228 im Jahr 2017 Aliyah gemacht, von denen sind 7.239 Rückkehrer.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 05/07/2018. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Ein Kommentar zu: Israel übertrifft Amerika als bevölkerungsreichstes jüdisches Zentrum der Welt

  1. Pingback: Israel übertrifft Amerika als bevölkerungsreichstes jüdisches Zentrum der Welt — Israel Nachrichten – Chadashoth Israel – חדשות ישראל | German Media Watch-Blog

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.