Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu: Nasrallah versucht eine „große“ Demütigung zu vertuschen

Hisbollah-Chef Sayyed Hassan Nasrallah ist „in einer Zwickmühle“, sagte Premierminister Binyamin Netanyahu auf der Sitzung des Kabinetts am Sonntag.

Israels Entdeckung seiner Terror-Tunnel hat ihm große Peinlichkeiten eingebracht und die IDF hat sich erfolgreich mit der Hisbollah angelegt, um ihn davon zu überzeugen, keine Aktionen gegen Israel zu unternehmen – und sein Patron Iran hat finanzielle Probleme.

Netanyahu reagierte auf die Kommentare von Nasrallah in einem Interview am Samstagabend, das erste seit vielen Monaten. In dem Interview mit dem al-Mayadeen-Kanal sagte Nasrallah, dass die Tunnel tatsächlich „seit Jahren“ dort gewesen seien und die Arbeit unmittelbar nach dem Zweiten Libanonkrieg 2006 begonnen habe. Wenn überhaupt, sagte Nasrallah, sei er „überrascht, dass es so lange gedauert hat, bis Israel sie gefunden hat.“ Mindestens einer der Tunnel war 13 Jahre alt.

In dem Interview wurde Nasrallah gefragt, warum die Hisbollah während der letzten IDF-Kampagne zur Zerstörung der Tunnel still hielt. Daraufhin sagte er, dass „wir beschlossen, [dem Premierminister Binyamin] Netanyahu und dem [ehemaligen IDF-Stabschef Gadi] Eisenkott nicht zu helfen, deshalb machten wir in den Medien keine große Sache. Ich hätte nach ein paar Tagen darüber sprechen können, aber das hätte ihnen einfach bei ihrer Propagandakampagne geholfen.“

Netanyahu antwortete: „Es war deshalb so, weil es Nasrallah peinlich war, eine so große Investition an Geld und Arbeit gemacht zu haben, die innerhalb weniger Tage in Luft aufging. Nasrallah, zog es vor zu Schweigen und blieb in dem Versteck, in dem er sich seit Jahren befand, um einen IDF-Angriff zu vermeiden.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 27/01/2019. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.