Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Die Likud Partei macht sich bereit um Gantz zu schlagen

Premierminister Binyamin Netanyahu gab seiner Likud-Partei am Sonntag die Instruktionen, um sich auf den Beginn des offiziellen Wahlkampfs vorzubereiten.

Der Premierminister betonte die bereits bekannten Themen aus den Wortgefechten mit Gantz Blau und Weiß Partei in den letzten Tagen, um die Wähler von dem falschen Eindruck abzubringen, der ehemalige IDF-Stabschef Benny Gantz sei ein Mitte-Rechts-Kandidat und die Wähler sollten sich nicht durch die Korruptionsvorwürfe ablenken und beunruhigen lassen, weil sie grundlos sind.

„Lapid und Gantz versuchen sich zu verbergen und zu verkleiden, dass sie nicht links sind“, sagte Premierminister Netanyahu gegenüber den Likud-Abgeordneten. „Wenn wir der Öffentlichkeit diese Wahrheit erklären, wird Likud in der Lage sein, die Lücke zu schließen und zu gewinnen.“

Er bezog sich auf die jüngsten Umfragen, die zeigen, dass im Gefolge der Anklage von Generalstaatsanwalt Avichai Mandelblit am vergangenen Donnerstag, Blau und Weiß vor Likud in die Höhe geschossen sind.

„Die Medien versuchen, alle möglichen Dinge über Gantz zu verbergen“, sagte Netanyahu. „Sie verbergen die Tatsache, dass Gantz ein Jahr nach der Operation Protective Edge [in Gaza 2014] an einer Gedenkzeremonie für die tausend Hamas-Terroristen teilgenommen hat, die bei der Operation getötet wurden.“

Er bezog sich auf ein Koexistenzkonzert in der Nähe des Gaza-Streifens, das 2015 den israelischen und palästinensischen Kriegsopfern gewidmet war. IDF und Außenministerium sagten, dass von 2.100 getöteten Palästinensern 936 Angehörige von Terrorgruppen waren, 761 Zivilisten waren und 428 nicht endgültig identifiziert wurden. Palästinensische und US-amerikanische Persönlichkeiten sagen, dass die Toten zwischen 250 und 500 Dschihadisten umfassten.

PM Netanyahu zitierte Gantz mit der Aussage, er habe das Leben seiner Soldaten riskiert, um zu vermeiden, dass palästinensische Nichtkämpfer während des Krieges von 2014 verletzt wurden und beweist damit weiterhin, dass er ein „Linker“ ist. „Und heute hören wir, dass Lapid und Gantz sagen, dass sie nicht bei uns sitzen werden, sondern bei [Arabischer MK Ahmad] Tibi“, behauptete Netanyahu.

Dies beruhe auf einer Bemerkung des Mitglieds der Blau und Weiß-Partei Michael Biton, dass seine Partei den Hadash-Ta’al MK zu ihrer Regierung einladen würde.

Es wurde jedoch in einem Radiointerview am Sonntagmorgen sarkastisch gesagt: „Wenn Tibi dem Rahmen einer zionistischen jüdischen und demokratischen Regierung zustimmen wird, wird er willkommen sein“, sagte Biton über Tibi, einen berüchtigten Antizionisten.

Über die drohende Anklage gegen ihn sagte PM Netanyahu abweisend: „Die Medien werden alles tun, damit die Linke gewinnt. Sie warteten nur auf den Generalstaatsanwalt. Der Berg [von Bestechungsvorwürfen] hat eine Maus zur Welt gebracht und diese Maus wird ihnen bald weglaufen.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 04/03/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.