Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu und Erdogan streiten über den Tempelberg

„Wir werden die Rechte der Palästinenser und der religiösen Heiligtümer in Jerusalem für die muslimische Welt bis zu unserem letzten Atemzug weiter verteidigen“, sagte Erdogan.

Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan griff am Mittwoch den israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu an und bezeichnete ihn als „Mörder, der die palästinensische Nation unterdrückt“. Erdogan äußerte sich zu den jüngsten Spannungen auf dem Tempelberg.

Am Dienstag schloss Israel den Tempelberg, nachdem Palästinenser einen israelischen Polizeiposten auf dem Gelände in Brand gesetzt hatten. Ein Polizist wurde durch das Einatmen des Rauches leicht verletzt. Der Tempelberg wurde am Mittwoch wiedereröffnet. Die Spannung bleibt hoch.

„Wir werden die Rechte der Palästinenser und der religiösen Heiligtümer in Jerusalem für die muslimische Welt bis zu unserem letzten Atemzug weiter verteidigen. Anstatt die Besatzung zu beenden, arbeitet er [Netanyahu] daran mich in sozialen Netzwerken anzugreifen, um bei den Wahlen Stimmen zu gewinnen“, sagte Erdogan über PM Netanyahu.

Am Dienstag schrieb Netanyahu auf Twitter: „Der türkische Tyrann Erdogan greift die israelische Demokratie an, während in seinem Land Richter und Journalisten im Gefängnis sitzen. Was für ein Witz. Israel ist eine Demokratie, in der alle Bürger, einschließlich zwei Millionen arabischer Bürger, die gleichen Rechte haben.“

In den letzten Jahren hat die Türkei um den Einfluss auf den Tempelberg gekämpft, der als drittheiligste Stätte des Islam gilt. Unter der Leitung von Erdogan hat die Türkei Geld in die östlichen, stark arabischen Teile der Hauptstadt Jerusalem gesteckt, um an Einfluss zu gewinnen.

Auf dem Tempelberg, dem heiligsten Ort des Judentums, standen der erste und der zweite heilige Tempel.

Israel Hayom berichtete im Juli 2018, dass die in Istanbul ansässige Our Heritage Foundation, in Jerusalem 40 Millionen US-Dollar für die „Renovierung von 46 Moscheen und 70 Wohnungen und die vollständige Renovierung von Wohnungen in der Nähe des Tempelberges“ in Jerusalem ausgegeben hat.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 14/03/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.