Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Über tausend Leichen in Holocaust-Massengrab gefunden

Auf einer Baustelle eines neuen Luxusapartments im belarussischen Brest, wurde ein Massengrab entdeckt, dass erneut an die Schrecken des Holocaust erinnert.

Ausgrabungen in Holocaust-Massengrab in Brest, Weißrussland. Archiv

Seit der Entdeckung wurden die Knochen von 1.214 Menschen gefunden, von denen man glaubte, dass sie Juden waren die am Ort der Baustelle ermordet und vergraben wurden.

Dmitry Kaminsky, ein belarussischer Soldat der Ausgrabungen durchführte sagte, dass einige der Schädel Einschusslöcher hatten, was darauf hindeutete, dass die Opfer durch einen Schuss in den Hinterkopf hingerichtet wurden.

Die Stadt Brest, damals Teil der Sowjetunion, wurde am 22. Juni 1941, dem ersten Tag von Hitlers Invasion, angegriffen. Berichte besagen, die deutsche Wehrmacht in den ersten Tagen bis zu 5.000 Personen erschossen, nachdem die Stadt in ihre Hände fiel. Rund 20.000 Juden wurden Ende 1941 in ein Ghetto gezwungen, dass bis zur Auflösung im Oktober 1942 bestand.

Gegen die belarussischen Behörden wurden Vorwürfe erhoben, sie hätten versucht die Entdeckung geheim zu halten, doch der örtliche Beamte Alla Konduk, bestritt eine solche Absicht der Behörden. Sobald die Entdeckung der ersten Knochen bekannt wurde, wurde von der Stadtverwaltung eine spezielle forensische Militäreinheit vor Ort hinzugezogen.

Konduk sagte auch, dass die Fundamente der Wohnsiedlung nicht auf dem Grab errichtet würden und dass der Bau bald wieder aufgenommen würde. Nach Gesprächen mit der kleinen jüdischen Gemeinde der Stadt erklärte sich Konduk auch bereit, alle geborgenen Knochen auf einem jüdischen Friedhof im Norden der Stadt zu begraben.

Lesen Sie hierzu auch den Artikel: Skelett einer Mutter die ihr Baby im Arm hält in Holocaust-Massengrab entdeckt

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 22/05/2019. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.