Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Nach erneutem Feuerterror: Mehr „Verständigung“ mit der Hamas

Nach einer Woche, in der mehr als 100 Brände ausbrachen, die von Terrorballons aus dem Gazastreifen verursacht wurden, gaben Quellen der Vereinten Nationen am Freitag bekannt, dass Israel und die Hamas eine neue Runde von „Absprachen“ erreicht hätten.

Im Rahmen des Abkommens wird Israel erneut die Verbringung von Dieselkraftstoff nach Gaza zulassen und das Fischereigebiet, in dem Gazaner vor der Küste fischen können, wird auf 15 Seemeilen erweitert.

Darüber hinaus wird Israel 20 Fischerboote an Gaza zurückgeben, die in den letzten Wochen wegen Verletzung der Fangbeschränkungen beschlagnahmt wurden. Israel hat versprochen, bei Schüssen auf Randalierer an der Grenze zum Gazastreifen, keine scharfe Munition einzusetzen.

Im Gegenzug hat sich die Hamas verpflichtet, Terroristen daran zu hindern Feuerballone zu versenden. Dies werde auch dazu beitragen, den Charakter der Freitagsunruhen an der Grenze zum Gazastreifen zu „mildern“, heißt es von den Quellen. Der Bericht wurde weder von Israel noch von der Hamas bestätigt.

Israel stellte die Lieferung von Dieselkraftstoff nach Gaza, ab Dienstag als Reaktion auf die anhaltenden Terroranschläge mit Feuerballonen ein. Am Dienstag brachen in Israel 20 Brände aufgrund der von Terroristen im Gazastreifen verschickten Brandballone aus. Es war die größte Zahl von Bränden, die an einem Tag innerhalb von mindestens drei Monaten ausgebrochen sind – bis es, wie die Behörden mitteilten, am Donnerstag noch mehr Brände gab.

Zwischen 75 und 85 mit Dieselkraftstoff beladene LKW fahren wöchentlich in den Gazastreifen ein, teilte der IDF-Koordinator für Aktivitäten auf dem Territorium, Kamil Abu-Rukun, in einer arabischen Social-Media-Nachricht mit, die sich an Bewohner des Gazastreifens richtete. „Der Kraftstoff bedeutet mehr Stunden Strom pro Tag“, schrieb er. „Es sind die Terroristen, die Sie daran hindern, diesen Treibstoff und diese Elektrizität zu bekommen.“

Halil al-Haya, höchster Terrorist der Hamas und Stellvertreter von Yahya Sinwar, warnte vor den „schlimmen Folgen“ des anhaltenden Zurückhaltens des Treibstoffs. „Das Spiel, den Bereich zu vergrößern und zu verkleinern, in dem Fischer operieren und die Treibstofflieferungen zulassen oder stoppen zu können, verstößt gegen unser Verständnis und setzt die Bewohner einer großen Gefahr aus. Dies wird wahrscheinlich zu einer Tragödie führen.“ Das Gaza-Ballon-Komitee erklärte am Dienstag, dass es „wegen der israelischen Verstöße“ seine Terroraktivitäten wieder aufnehmen werde.

Israel hat in der Tat die Reichweite der Fischereifahrzeuge vergrößert und verkleinert und die Treibstofflieferungen als Reaktion auf terroristische Aktivitäten aus dem Gazastreifen eingestellt. Erst am vergangenen Dienstag erweiterte Israel die Reichweite, die Gaza-Fischereifahrzeuge vor der Küste nutzen können, nachdem es diese Reichweite verringert und später alle Gaza-Schiffe am Auslaufen gehindert hatte – auch wegen der Terroranschläge mit Feuerballonen.

Israel hatte zugestimmt, die Reichweite von Fischereifahrzeugen auf 15 Seemeilen zu erhöhen, als Teil der von den Vereinten Nationen und ägyptischen Vermittlern ausgehandelten Übereinkünfte, die im Mai zu einem Ende der Raketenangriffe aus Gaza gegen Südisrael führten. Der Islamische Dschihad feuerte während dieser Angriffe rund 700 Raketen auf Südisrael ab. Ein Teil dieser Übereinkünfte beinhalteten ein Ende der Brandballonangriffe.

In einem Social-Media-Beitrag kommentierte MK Yoaz Hendel den Bericht vom Freitag mit den Worten: „Die Routine von Raketenbeschuss, Terroranschlägen mit Luftballonen und falschen Absprachen mit der Hamas, ist ein beschämender Zyklus wie nichts anderes. In Kürze wird [Ministerpräsident Netanyahu] erläutern, dass dies ein Beispiel für die ‚Stärke der Rechten‘ im Vergleich zu dem ist, was die ’schwache Linke‘ tun würde. Israelis, brecht aus Eurer Hypnose aus – denn so sieht Schwäche aus. Wenn niemand es wagt dies zu kritisieren, ist dies auch eine Schwäche.“

 

Von am 28/06/2019. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.