Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Nasrallah: „Wir werden das besetzte Gebiet Palästinas befreien“

Der Führer der Hisbollah, Hassan Nasrallah, wiederholte am Samstag seine Drohung, dass Terroristen seiner Gruppe das israelische Territorium besetzen würden, berichtete Israel Hayom.

In einem Interview mit dem libanesischen Magazin Massir sagte Nasrallah: „Der Feind befindet sich gerade in einer Verteidigungsposition. Waren wir einmal ständig in der Defensive, bedrohen wir jetzt den Feind, nicht das Gegenteil ist der Fall. Wir werden das besetzte Gebiet Palästinas befreien.“

„Das Gleichgewicht hat sich durch den Sieg der iranischen Revolution geändert, der vom gesegneten Imam Khomeini begonnen und vom gesegneten Imam Khamenei fortgesetzt wurde.“

„Heute haben wir viel bessere Informationen darüber, was die zionistische Einheit tut als früher – aus offiziellen wie auch aus inoffiziellen Quellen.“

Anfang dieses Monats kündigte Nasrallah eine „neue Phase“ seiner Angriffe gegen Israel an und sagte, seine Terrororganisation habe „keine roten Linien mehr“.

Im Juli behauptete Nasrallah, „ganz Israel“ sei in Reichweite der Raketen der Hisbollah.

IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 29/09/2019. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.