Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Al Jazeera-Moderator sagt: „Zionismus ist das erfolgreichstes Projekt des vergangenen Jahrhunderts“

Eine bekannte arabische Medienpersönlichkeit sorgte am Wochenende für heftige Kontroversen, als er twitterte, der Zionismus sei das „erfolgreichste Projekt des vergangenen Jahrhunderts“.

Faisal al-Kasim, Al Jazeera. Foto: Facebook

Der Tweet wurde von Faisal al-Kasim, einem kämpferischen, aber weithin bewunderten Gastgeber im katarischen Netzwerk Al Jazeera herausgegeben. Der in Syrien geborene Druse Al-Kasim leitet die beliebte, aber auch umstrittene Talkshow „The Opposite Direction“ und steht arabischen und islamischen Regimen im Nahen Osten oft äußerst kritisch gegenüber.

Er löste den jüngsten Feuersturm aus, als er twitterte: „Die Mehrheit der Araber beschreibt Sie als ‚Zionisten‘, wenn sie Sie beleidigen wollen. Sie sollten wissen, dass das erfolgreichste Projekt des vergangenen Jahrhunderts und der Gegenwart das zionistische Projekt ist. Projekte der Araber, insbesondere des arabischen Nationalismus, sind gescheitert.“

Die Bemerkungen entzündeten eine signifikante negative Reaktion. Ahmed Moussa, eine beliebte ägyptische Fernsehpersönlichkeit, sagte: „Jemand vom israelischen Sender Al Jazeera hat Israel geschmeichelt. Faisal al-Kasim hat uns das wahre Gesicht von Al Jazeera gezeigt – sie sind Sprecher Israels.“

Al Jazeera ist kein israelischer Sender und ist in seiner Berichterstattung über den jüdischen Staat oft äußerst negativ.

„Er ist aus Syrien geflohen, er ist dort zum Tode verurteilt“, sagte Moussa über al-Kasim. „Er gehört terroristischen Organisationen an, einer zionistischen TV-Station. Er und Al Jazeera bereiten uns Kopfschmerzen.“

Als Antwort auf die Angriffe auf ihn, gab Al-Kasim einen weiteren Tweet heraus: „In einem früheren Tweet habe ich gesagt, dass das zionistische Projekt im Gegensatz zu den gescheiterten arabischen Projekten erfolgreich war und viele Leute haben sich revanchiert und betrachteten den Tweet als eine Art Lob für die Zionisten.“

„Okay, kommen Sie zum Referendum: Wer ist am weitesten fortgeschritten, entwickelt, demokratisch und erfolgreich … Israel oder die arabischen Regime?“

Die Umfrage ergab, dass 81,7% der Befragten Israel ausgewählt haben.

In einem folgenden Tweet äußerte sich Al-Kasim negativ über Israel, obwohl er seine Kritik an der Haltung der Araber dazu fortsetzte.

„Es gibt kein erfolgreiches Projekt in der Geschichte, außer aufgrund von Verbrechen und Gräueltaten“, schrieb er, „aber die Menschen erinnern sich nicht an die Schädel, auf denen die Hauptprojekte basierten. Amerika beruhte auf der Ausrottung von 108 Millionen Indianern.“

„Kurz gesagt, Geschichte wird nicht von Emotionen und Moral geprägt, sondern von Stärke. Die Araber müssen Stark sein, wenn Sie nicht Opfer des zionistischen Projekts und anderer werden möchten“, fügte Al-Kasim hinzu.

Später erweiterte Al-Kasim seine Umfrage unter den Befragten und schrieb: „Viele waren verärgert, als ich in einem früheren Tweet sagte, dass das zionistische Projekt das erfolgreichste Projekt in der Region sei. Bevor Sie sich aufregen, kommen Sie zu diesem Referendum. Welche der folgenden Projekte sind jetzt am erfolgreichsten und leistungsstärksten?“

Er führte „Das Arabische National Projekt“, „Das Zionistische Projekt“ und „Das Islamische Projekt“ auf.

Die Umfrage ergab, dass 70,5% der Befragten für „Das Zionistische Projekt“ gestimmt haben.

Im Februar 2018 wurde al-Kasim auch dafür kritisiert, dass er den IDF-Sprecher für arabische Medien, Avichay Adraee, in seiner Sendung moderiert hatte.

Von Benjamin Kerstein,
Algemeiner/IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 10/02/2020. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.