Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Danon in der UNO: „Abbas unterstützt Terror und Ablehnung und ist kein echter Friedenspartner“

„Nur wenn [Abbas] zurücktritt, können Israel und die Palästinenser vorankommen“, sagte Danon, nachdem der palästinensische Führer den Trump-Friedensplan bei den Vereinten Nationen kritisiert hatte.

Israels UN-Botschafter Danny Danon, hat den palästinensischen Führer Mahmoud Abbas am Dienstag im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen kritisiert. Wenn Abbas wirklich Frieden wollte, würde er in Jerusalem mit dem israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanyahu sprechen und nicht bei den Vereinten Nationen.

„Fortschritte in Richtung Frieden werden nicht erzielt, solange Präsident Abbas in seiner Position bleibt. Nur wenn er zurücktritt, können Israel und die Palästinenser vorankommen“, sagte Danon. „Ein Führer, der sich für Ablehnung, Aufstachelung und Verherrlichung des Terrors entscheidet, kann niemals ein wirklicher Partner für den Frieden sein.“

Abbas hatte wenige Minuten zuvor eine Ansprache gehalten, in der alle Aspekte des kürzlich vorgestellten Friedensplans für den Nahen Osten von US-Präsident Donald Trump auf den Prüfstand gestellt wurden.

Er forderte das internationale Nahost-Vermittler-Quartett – die USA, Russland, die Europäische Union und die Vereinten Nationen – und den Sicherheitsrat zusammen mit anderen Ländern auf, „eine internationale Friedenskonferenz abzuhalten … um Resolutionen der internationalen Legitimität umzusetzen“.

Laut Abbas können „die Vereinigten Staaten nicht der einzige Vermittler sein“.

US-Botschafterin Kelly Craft ging nicht auf die Frage ein, ob Abbas überhaupt am Verhandlungstisch sitzen sollte.

„Was wir im Moment wirklich unterstützen, ist, dass wir beide Parteien am Tisch haben und diskutieren können, wie wir diesen Plan am besten unterstützen können“, sagte sie. „Es ist eine Vision. Es ist kein Deal. Es ist eine Chance und ich denke, heute war der Anfang.“

US-Präsident Donald Trump enthüllte am 28. Januar die Initiative der USA zur Beendigung des israelisch-palästinensischen Konflikts. Sie sieht einen „palästinensischen Staat“ vor und erlaubt Israel gleichzeitig, die Souveränität über jüdische Gemeinden in Judäa und Samaria sowie im strategisch wichtigen Jordantal auszuweiten.

AP/IN-Redaktion

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 12/02/2020. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.