Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Raketenalarm im Süden Israels

Mindestens fünf Raketenwarnungen, wurden heute in den südlichen israelischen Gemeinden ausgelöst.

Wie die israelischen Streitkräfte mitteilen, soll es sich bei den Sirenenalarmen die am Donnerstag erklangen, um Fehlalarme gehandelt haben.

Radio Israel berichtet aber, dass in der Region Hof Ashkelon zwei Raketen gesichtet wurden und Bewohner über Explosionen berichteten.

Die Warnungen kommen zwei Tage nachdem eine aus dem Gazastreifen abgefeuerte Mörsergranate im Süden Israels einschlug, es war der erste derartige Raketenangriff seitdem der Waffenstillstand vor drei Wochen in Kraft trat.

Über den Sirenenalarm sagte Israels Verteidigungsminister Moshe Yaalon bei einem Treffen mit Vertretern des Eshkol Regional Council an der Grenze zu Gaza, Israel würde sogar den geringsten Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen nicht akzeptieren.

Ebenfalls am Donnerstag sagte Hamas-Sprecher Sami Abu Zuhri, die Kämpfe zwischen der Hamas und Israel werden wieder beginnen, wenn die Blockade des Gazastreifen nicht aufgehoben und mit dem Wiederaufbau noch nicht begonnen wird.

Die Verhandlungen zwischen Israel und der Hamas, werden voraussichtlich nächste Woche vor Rosch Haschana beginnen.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 18/09/2014. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.